Ramos über Mourinho: "Einfach nur ein Trainer, mit dem ich gearbeitet habe"

Am Dienstag trifft Madrid im Super Cup auf Manchester United und somit auf Ex-Coach Mourinho. Sergio Ramos vergleicht ihn mit seinem jetzigen Trainer.

Von 2010 bis 2013 war Jose Mourinho Trainer von Real Madrid und gewann 2011/12 auch den LaLiga -Titel. Als er den Verein verließ, kamen Gerüchte auf, er hätte zu Schlüsselspielern wie Iker Casillas, Cristiano Ronaldo und Sergio Ramos eine verbitterte Beziehung gehabt. Angesprochen, die Trainer Jose Mourinho und Zinedine Zidane zu vergleichen, gab sich Ramos diplomatisch: "Meiner Meinung nach verändert sich jede Mannschaft mit dem Trainer, jeder Trainer ist verschieden wegen seines Systems, der Taktik und der Persönlichkeit."

Weiter führte er aus: "Der eine Trainer ist nicht notwendigerweise besser als der andere. Sie sind nur verschieden. Zizou versteht als ehemaliger Spieler die Dinge, die sich in unserer Umkleidekabine abspielen. Vielleicht hat er dadurch einen Vorteil."

Mit Trainer Zidane schafften die Königlichen Historisches, als sie zwei Jahre hintereinander den Champions-League-Titel gewannen und nach fünf Jahren wieder spanischer Meister wurden.

Dass Ex-Trainer Mourinho die Karriere von Sergio Ramos wegweisend verändert hatte, als er ihn vom rechten Verteidiger zum Innenverteidiger umschulte, bestreitet Ramos: "Das hat meine Karriere überhaupt nicht verändert. Mourinho war einfach nur ein Trainer, mit dem ich gearbeitet habe. Ich habe immer von anderen gelernt, auch als ich noch ein Youngster in Sevilla war," betonte er. "Natürlich bin ich sehr dankbar, aber ich glaube nicht, dass Mourinho mein Fußball-Leben überhaupt verändert hat."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen