Rangers wollten Messi - und bekamen Iniesta angeboten

Der Barca-Kapitän zeigt sich nach dem Sieg gegen Sevilla beeindruckt von Messis Brillanz - und betont, dass der Argentinier der Beste der Welt sei.

Starstürmer Lionel Messi wurde in La Masia, der wohl berühmtesten Talent-Schmiede der Welt ausgebildet, spielte seitdem nie für einen anderen Klub als den FC Barcelona. Dabei hatten die Glasgow Rangers das unglaubliche Potenzial des Argentiniers bereits früh erkannt, wollten ihn vor vielen Jahren auf die Insel lotsen - aus einem kuriosen Grund. 

2003 verließ mit Barry Ferguson ein Leistungsträger den Traditionsklub, woraufhin die Rangers die Augen auf der ganzen Welt nach einem geeigneten Ersatz offenhielten. Offensichtlich nicht nur in der realen, sondern ebenfalls in der virtuellen. "Mein Sohn Jon hat diesen Computer-Manager gespielt", verriet Alex McLeish, Ex-Manager der Rangers bei The Big Interview. Der Schotte weiter: "Er hat mir dann ständig irgendwelche Namen von südamerikanischen Talenten genannt. Sie kamen aus dem nichts und es hieß 'Lionel Messi wird irgendwann der beste Fußballer der Welt.' Zu diesem Zeitpunkt war er 13 oder 14 Jahre alt."

"Jan Wouters (Glasgows damaliger Co-Trainer, Anm. d. Red.) hat dann Henk ten Cate angerufen, der damals der Assistent von Frank Rijkaard war. Jan sagte mir dann: 'Messi? Uns wurde gesagt, dass wir da keine Chance haben'", so McLeish weiter. Stattdessen wurde den Rangers ein anderer späterer Weltstar angeboten: "Er sagte, dass sie ein anderes Super-Talent hätten, Iniesta. Er sollte ein fantastischer Spieler sein. Erst 18, 19 Jahre alt."

McLeish ergänzte: "Wir fragten dann, ob er nach Schottland kommen könne und sie stimmten zu. Allerdings hatte Iniesta noch ein Spiel in der Heimat, bei dem er dann brillierte. Ten Cate kam zurück und Jan fragte, ob wir ihn wirklich bekämen. Ten Cate entgegnete nur, dass wir jetzt auch bei ihm keine Chance mehr hätten."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen