Rangnick und Flick fast gleichauf: Kein klarer Favorit für Löw-Nachfolge

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Rangnick und Flick fast gleichauf: Kein klarer Favorit für Löw-Nachfolge
Rangnick und Flick fast gleichauf: Kein klarer Favorit für Löw-Nachfolge

Die deutschen Fußball-Fans haben nach dem klaren Nein von Jürgen Klopp keinen klaren Favoriten für die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw. In einer Blitz-Umfrage von FanQ im Auftrag des SID lagen Ralf Rangnick mit 30,6 Prozent und Hansi Flick (29,4) nahezu gleichauf.

Auf die Frage, welcher Kandidat den Posten nach der EM übernehmen könnte, entfielen 24,1 Prozent der Stimmen auf den drittplatzierten U21-Trainer Stefan Kuntz. Abschlagen auf Rang vier landete Rekordnationalspieler Lothar Matthäus (10,9). Die übrigen fünf Prozent enthielten sich.

Löw hatte am vergangenen Dienstag erklärt, dass er nach der EM im Sommer zurücktreten wird. Sein Vertrag lief ursprünglich noch bis Ende 2022. Als erster Favorit galt zunächst Klopp, der jedoch erklärte, für das Amt nicht zur Verfügung zu stehen.

Die Mehrheit der Befragten begrüßten Löws Rücktritt schon zu diesem frühen Zeitpunkt. 55,9 Prozent waren der Meinung, damit herrsche Gewissheit, die Spekulationen würden die Mannschaft nicht beeinflussen. 35,1 Prozent hätten sich dagegen den Rücktritt erst nach der EM gewünscht, um die Autorität Löws zu wahren.