Rangnick: Werner und kein anderer RB-Spieler nach Liverpool

Leipzig erwehrt sich mit Händen und Füßen einem Abgang von Keita. Sportdirektor Rangnick deutet an, dass das Umfeld des Spielers Druck ausübt.

Sportdirektor Ralf Rangnick von Bundesligist RB Leipzig ist überzeugt, dass weder Stürmer Timo Werner noch ein anderer RB-Spieler am Saisonende zum Premier-League-Klub FC Liverpool wechseln wird. "Nach allem, was ich bisher gelesen habe, müsste die Hälfte unseres Kaders nächstes Jahr in Liverpool spielen. Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Wenn ich ehrlich bin, glaube ich nicht, dass ein einziger Spieler von uns nächstes Jahr in Liverpool spielen wird", sagte Rangnick bei Sky Sport News HD. Rangnick glaubt jedoch an Werners Zukunft in der deutschen Nationalmannschaft: "Wenn er weiter so spielt, wie er es zuletzt gemacht hat, wird kein Weg daran vorbeiführen."

Zum erneuten Titelgewinn des Rekordmeisters FC Bayern München hat Rangnick auch eine klare Meinung: "Dass man uns irgendwann als Bayern-Jäger bezeichnet hat, liegt nur daran, dass wir keine normale Saison gespielt haben. Insofern braucht man, egal zu welchem Zeitpunkt, keine großen Glückwünsche aussprechen. Wenn der FC Bayern Deutscher Meister wird, ist es eigentlich nichts anderes, als wenn man sagen würde: 'Der Ball ist rund.'"

HSV: Schwere Vorwürfe gegen Ex-Vorstand Joachim Hilke

Die Gerüchte um eine mögliche Rückkehr des derzeitigen Münchners Joshua Kimmich zu den Bullen hält der Sportdirektor für unrealistisch. "Ich kenne Joshua gut genug, um zu wissen, dass er sich unbedingt beim FC Bayern durchsetzen will. Eine seiner größten Stärken ist sein Wille und sein Ehrgeiz. Daher halte ich es im Moment für alles andere als wahrscheinlich oder realistisch, dass eine Rückkehr zustande kommt."

Angesprochen auf seinen Shootingstar Naby Keita stellt Rangnick die Weichen auf eine gemeinsame Zukunft: "Naby Keita wird nächste Saison bei uns spielen. Da bin ich mir sehr, sehr sicher."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen