Rashford erzählt von Rooneys Ansprache nach EM-Aus

Der Shootingstar der Red Devils wurde in den Kader von Gareth Southgate für die beiden anstehenden Länderspiele berufen. Nun erzählt er vom bitteren EM-Aus und den Folgen.

Marcus Rashford war bereits im Kader der englischen Nationalmannschaft bei der EM 2016 in Frankreich. Damals verpassten die Three Lions mit einer knappen Niederlage gegen Island die Qualifikation für das Viertelfinale. Nach dem Spiel war die Stimmung dementsprechend schlecht. Rashford verriet nun, dass Wayne Rooney das persönliche Gespräch mit allen Spielern suchte.

"Kopf hoch. Es wird noch viele Möglichkeiten geben, für die wir in Zukunft kämpfen werden", so der Kapitän zu den einzelnen Spielern.

Dies verblüffte Rashford sehr: "Er ging zu jedem einzelnen Spieler und sah ihm dabei in die Augen."

Ein halbes Jahr später erkannte der Shootingstar von Manchester United, dass sein Teamkollege Recht hatte. "Nun sind wir hier. Wir haben den Blick wieder nach vorne gerichtet und kämpfen für die Zukunft", gibt sich der 19-Jährige mutig.

Rashford hat auf jeden Fall noch viel vor mit dem Nationalteam: "Ich weiß, dass ich jung bin. Das ganze Team ist jung, aber wir wollen in unserer Karriere eine eigene Geschichte schreiben. Immerhin werden wir Spieler nur an Titeln gemessen und so in Erinnerung behalten."

Für die englische Nationalmannschaft bestritt der junge Stürmer bereits sechs Länderspiele. Er traf bei seinem Debüt mit seinem ersten Torschuss. Am Mittwoch spielen die Engländer in Dortmund gegen die deutsche Nationalmannschaft.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen