Rassismus-Eklat in Donezk! Taison wird beleidigt - und sieht Rot

SPORT1
Sport1

Rassismus-Vorfall in der Ukraine! 

Während der Partie zwischen Schachtjor Donezk und Dynamo Kiew kam es offenbar zu rassistischen Beleidigungen des dunkelhäutigen Brasilianers Taison. 


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

In der 74. Minute unterband der Schiedsrichter eine Aktion des Schachtjor-Spielers, woraufhin er offenbar von den Rängen beschimpft wurde.

Denn daraufhin zeigte er den aufgebrachten Anhängern auf der Tribüne den Mittelfinger und schoss den Ball in Richtung der vermeintlichen Übeltäter. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Der Referee zeigte Taison anschließend die Rote Karte wegen unsportlichem Verhaltens. 


Taison geht weinend vom Platz 

Donezk erklärte nach der Partie, dass auch Taisons brasilianischer Landsmann Dentinho rassistisch angegangen wurde. Zudem seien angeblich Dynamo-Fans zwei Mal verwarnt worden. 


Nach dem Platzverweis verließ Taison unter Tränen und völlig aufgelöst das Feld. 


Schachtjor-Manager Luis Castro stellte sich nach der Partie vor seine Spieler: "Ich möchte absolut jeden unterstützen, der unter Rassismus leidet, und die Jungs, die heute gelitten haben. Alle Erscheinungsformen von Rassismus sind absolut inakzeptabel. Es war, ist und wird eine Schande für alle sein. Gemeinsam müssen wir es bekämpfen - jeden Tag, jede Minute und jede Sekunde", zitiert ihn die britische BBC.

Schachtjar reagiert auf die Vorfälle und fordert harte Sanktionen 

Auch der Verein reagierte entsetzt, verurteilte die Vorfälle scharf und fordert scharfe Sanktionen.

"Der FC Shakhtar lehnt alle Erscheinungsformen und Formen von Rassismus, Rassendiskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängender Intoleranz entschieden ab", heißt es dort in einem Vereins-Tweet unter anderem: "Es kann keine Rechtfertigung für diejenigen geben, die andere Menschen wegen ihrer Hautfarbe, ihrer religiösen oder politischen Überzeugung beleidigen."


Ein solches Verhalten sei "in allen zivilisierten Ländern und Fußballligen inakzeptabel". Darüber forderte Schachtjor deutliche Sanktionen: "Solche demütigenden Unfälle bereiten der großen Fußballfamilie des FC Shakhtar Schmerzen und Enttäuschungen. Wir verurteilen diese Art von Verhalten des Publikums, wir werden immer die Unterstützung äußern und unsere Spieler schützen. Wir fordern die Fußballbehörden und -clubs auf, den Rassismus in den Stadien zu stoppen."

Schachtjor Donezk gewann die Partie im übrigen mit 1:0 und zementierte so die Tabellenspitze. Der Champions-League-Teilnehmer hat nach 14 Spielen zwölf Punkte Vorsprung auf den Verfolger aus Sorja. Dynamo Kiew rutschte nach der Niederlage auf Rang vier ab.

Lesen Sie auch