Rassismus? UEFA ermittelt gegen Nübel-Gegner

·Lesedauer: 1 Min.
Rassismus? UEFA ermittelt gegen Nübel-Gegner
Rassismus? UEFA ermittelt gegen Nübel-Gegner
Rassismus? UEFA ermittelt gegen Nübel-Gegner

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat eine disziplinarische Untersuchung gegen den tschechischen Klub Sparta Prag eingeleitet. Beim Champions-League-Qualifikationsspiel gegen AS Monaco um Trainer Niko Kovac und Bayern-Leihgabe Alexander Nübel soll es zu diskriminierenden Handlungen seitens der Prager Fans gekommen sein.

Demnach soll Monacos Aurelien Tchouameni nach seinem Führungstreffer von den Fans beleidigt und mit rassistischen Affenlauten belegt worden sein. Kovac hatte das Verhalten als “widerwärtig” bezeichnet.

Darüber hinaus ermittelt die UEFA auch wegen des Werfens von Gegenständen gegen den tschechischen Vizemeister. Monaco hatte das Qualifikations-Hinspiel mit 2:0 in Prag gewonnen und steht damit kurz vor dem Einzug in die Playoffs um die Teilnahme an der Königsklasse. Kevin Volland hatte den zweiten Treffer erzielt.



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.