RB-Keeper Gulacsi: Gegentor-Flut "kein Zufall"

Leipzig tut sich bislang in der Rückrunde deutlich schwerer, als noch in der Hinserie - für Torwart Peter Gulacsi keine Überraschung. Doch die jüngsten Trainingseindrücke machen Mut.

Mit nur drei Siegen aus sieben Spielen (ein Remis, drei Pleiten) ist RB Leipzig nach der furiosen Hinrunde zäh in die Rückserie gestartet. Der Aufsteiger hat aktuell doppelt so viele Tore kassiert, wie zum gleichen Zeitpunkt in der Hinrunde - für Torwart Peter Gulacsi keine Überraschung.

"Das ist sicherlich kein Zufall", erklärte der 26-Jährige im Gespräch mit dem kicker. "Wir spielen oder interpretieren unsere Spielweise sicher auf eine Weise extrem, da gehört auch eine gewisse Risikobereitschaft dazu. Aber wir müssen vermeiden, dass wir so viele Chancen gegen uns zulassen, wie das zuletzt der Fall war."

Darüber hinaus sei die Situation "natürlich anders als in der Hinrunde, als wir als Aufsteiger vielleicht noch nicht jenen Respekt hatten, der uns inzwischen wegen unseres Tabellenplatzes entgegengebracht wird. Die Gegner haben alle schon einmal erlebt, wie es ist, gegen uns zu spielen. Unsere Aufgabe ist es, auch darauf wieder eine Lösung zu finden."

Daran, dass das gelingt, zweifelt Gulacsi nicht: "Nach den bisherigen Trainingseindrücken kann ich sagen, dass alle heiß sind. Wir spielen eine überragend-fantastische Saison und haben keinen Grund, uns Sorgen zu machen. Aber wir müssen wieder den Schlüssel finden, der unser Spiel auszeichnet und uns in der Hinrunde so stabil gemacht hat."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen