RB Leipzig: Benjamin Henrichs bleibt bei der AS Monaco

Die Leipziger Bemühungen um den dreifachen Nationalspieler Benjamin Henrichs von der AS Monaco sind in diesem Winter nicht von Erfolg gekrönt.
Die Leipziger Bemühungen um den dreifachen Nationalspieler Benjamin Henrichs von der AS Monaco sind in diesem Winter nicht von Erfolg gekrönt.

Bundesliga-Herbstmeister RB Leipzig hat im Werben um Wunschspieler Benjamin Henrichs vom ehemaligen Ligue-1-Meister AS Monaco einen Korb bekommen. Monacos Trainer Robert Moreno erklärte am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz, dass der 22 Jahre alte Rechtsverteidiger im Winter keine Freigabe für einen Wechsel erhalten wird.

Moreno, der vor wenigen Wochen im Fürstentum das Traineramt von Leonardo Jardim übernommen hatte, erklärte mit Blick auf Henrichs: "Er wird bei uns bleiben." Damit unterstrich er den Eindruck der letzten Wochen, denn seit dem Trainerwechsel kommt Henrichs wieder häufiger zum Einsatz und absolvierte die letzten beiden Partien jeweils über die kompletten 90 Minuten.

AS Monaco: Wollte auch Bayern München Benjamin Henrichs?

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Vorausgegangen war ein Transferpoker zwischen den Leipzigern und Monaco um den ehemaligen Leverkusener. RB-Sportchef Markus Krösche bestätigte dies Anfang Januar. Der Bild sagte er damals: "Er hat einen gültigen Vertrag bei der AS Monaco. Der Verein hat bei dem Spieler momentan noch andere Vorstellungen als wir."

Angeblich bot Leipzig jene 20 Millionen Euro Ablöse, welche die Monegassen 2018 für Henrichs an Bayer Leverkusen überwiesen hatten. Monaco aber soll 25 Millionen Euro gefordert haben.

Henrichs steht noch bis 2023 unter Vertrag. Obwohl er in dieser Saison erst acht Pflichtspiele absolvierte, war er zuletzt heiß begehrt. Auch Rekordmeister Bayern München soll auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger die Fühler nach dem dreimaligen Nationalspieler ausgestreckt haben.

 

Lesen Sie auch