Real? Barca? Löw hat andere Pläne

·Lesedauer: 1 Min.
Real? Barca? Löw hat andere Pläne
Real? Barca? Löw hat andere Pläne

Nach 17 Jahren als Trainer beim Deutschen Fußball-Bund wird Joachim Löw im Sommer keinen Verein übernehmen.

Diese Entscheidung bekräftige der Nationaltrainer, der nach der bevorstehenden Europameisterschaft von seinem einstigen Assistenten Hansi Flick abgelöst wird, auf einer Pressekonferenz am Samstag.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

"Dabei bleibe ich, ja. Ich hatte persönlich keinen Kontakt zu niemandem. Dass ich im Sommer keinen Verein übernehme, ist für mich klar. Da wird es keine Meinungsänderung geben", sagte der 61-Jährige. Seit der Ankündigung seines Abschieds wird Löw mit diversen Topklubs in Verbindung gebracht.

Unter anderem dem FC Barcelona, wo noch der Niederländer Ronald Koeman an der Seitenlinie steht. Schon vor Monaten hatte Barcas Klub-Legende Xavi erklärte öffentlich, warum Löw bestens zu den Katalanen passen könnte. Löw stellte jedoch klar, dass es völlig unmöglich sei, nach der EM sofort einen Verein zu übernehmen. Zudem wolle er nach dem Turnier ohnehin erstmal emotionalen Abstand nehmen.

Soll heißen: auch für Real Madrid stünde er im Falle eines Angebotes nicht zur Verfügung. Bei den Königlichen hatte Zinédine Zidane nach einer enttäuschenden Saison seinen Abschied erklärt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.