• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Spanische Presse greift Ancelotti nach Real-Blamage an

·Lesedauer: 5 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Spanische Presse greift Ancelotti nach Real-Blamage an
Spanische Presse greift Ancelotti nach Real-Blamage an

Das war alles andere als königlich im heimischen Bernabeu und eine echte Sensation: (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Real Madrid hat sich am zweiten Spieltag der noch jungen Champions-League-Saison mit einem 1:2 (0:1) gegen den krassen Außenseiter Sheriff Tiraspol in der Vorrundengruppe D bis auf die Knochen blamiert.

Die Marca titelte danach sogar „Sheriffazo im Bernabeu“ - in Anspielung an das berühmte „Maracanazo“, was sinngemäß etwa „Schock von Maracanã“ bedeutet und für die bittere Final-Niederlage Brasiliens bei der WM 1950 im Maracanã gegen Rivale Uruguay steht. Die 1:2-Pleite war damals ein großer Schock für das ganze Land.

Presse: Real vom „Sheriff eingesperrt“

Ganz so schlimm dürfte es diesmal wohl nicht ausfallen, zumal die spanische Zeitung auch anerkennt, dass Sheriff mit Giorgos Athanasiadis einen überragenden Torwart in seinen Reihen hatte.

„Ein griechischer Torhüter, der absolut alles hielt. Selbst wenn er nach einem Schuss noch schlapp war, rettete er weiterhin Bälle und hielt die glorreichste Nacht in der Geschichte Sheriffs fest“, schwärmte die Marca. Später hieß es dann: „Real Madrid wird vom Sheriff eingesperrt.“

Die Mundo Deportivo schrieb nur: „Vom Sheriff erschossen.“

Und die As nahm Coach Carlo Ancelotti ins Visier. „Ancelottis gescheitertes Experiment. Der italienische Trainer schickte Sheriff in der 65. Minute mit vier Auswechslungen ins Rennen. Real Madrid brach ein, Camavinga rückte auf die linke Außenverteidigerposition und es kam zur Tragödie.“

Real Madrid mit Fehlstart

Das Team von Ex-Bayern-Trainer Ancelotti hatte gegen Moldaus Serienmeister, bei seiner CL-Premiere kürzlich schon gegen Schachtjor Donezk erfolgreich (2:0), schon früh einen Fehlstart erwischt.

Jasur Yakhshiboev hatte den Gastgeber aus der autonomen Region Transnistrien in Führung gebracht (25.), die Karim Benzema (65.) erst durch einen Strafstoß egalisierte, den Vinicius Junior herausgeholt hatte.

Danach hatte Real mit dem früheren FCB-Akteur David Alaba zwar zahlreiche hochkarätige Torchancen, fand dabei aber immer wieder seinen Meister im über sich hinauswachsenden Sheriff-Keeper Athanasiadis.

Sheriff Tiraspol mit Sensation bei Real Madrid

Sebastien Thill (90.), Nationalspieler Luxemburgs, drosch den Ball schließlich kurz vor Abpfiff per Dropkick sehenswert zur Entscheidung in den Winkel. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

„Es ist klar, dass wir besorgt sind, denn wir hatten die Möglichkeit, die drei Punkte einzufahren. Wir sind aber mehr traurig als besorgt. Die Mannschaft hat ihren Job gemacht, mit viel Intensität und Einsatz gespielt, die kleinen Details haben uns das Spiel gekostet“, so Ancelotti nach Abpfiff.

Damit verpassten es die mit drei Punkten auf Platz zwei verharrenden Madrilenen (3 Punkte), Tiraspol (6 ) vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen.

Auch der 2014-Weltmeister Toni Kroos (66.), der im zweiten Durchgang eingewechselt wurde und nach überstandener Schambeinverletzung sein erstes Spiel seit dem verlorenen EM-Achtelfinale gegen England absolvierte, konnte das Debakel nicht mehr verhindern und dem Spiel seinen Stempel aufdrücken.

Presse: Messi mit „magischer Nacht“

Angeführt von Superstar Lionel Messi entschied wiederum Paris St. Germain das Duell der Schwergewichte für sich.

Gegen den Vorjahresfinalisten Manchester City gewann PSG 2:0 (1:0) und setzte sich in der Gruppe A zunächst an die Spitze, wo RB Leipzig nach einer insgesamt schwachen Leistung dem FC Brügge mit 1:2 (1:2) unterlag.

Messi, der wegen einer Knieverletzung zuletzt zwei Spiele verpasst hatte, erzielte dabei seinen ersten Treffer für seinen neuen Klub.

„Messi eröffnet sein PSG-Konto und verblüfft Guardiolas Manchester City“, stellte die Marca fest.

Die Mundo Deportivo fand nach dem starken Messi-Auftritt: „Ici c‘est Messi! Messi ist in Paris angekommen.“

Auch die As nahm das Tordebüt zur Kenntnis und titelte: „Die magische Nacht des Messi. Leo hätte kein besseres Tordebüt für PSG geben können. Er hat es mit einem Treffer geschafft, das er schon sein ganzes Leben lang schießt und für das es immer noch kein Gegenmittel gibt.“

Derweil ist auch die französische Presse nach dem ersten Treffer des Superstars von der Kritik der vergangenen Wochen abgewichen. „Erlöst! Lionel Messi wählte für sein erstes Pariser Tor einen Abend, der den Durchbruch bedeutete“, schrieb die L‘Equipe.

Liverpool mit Kantersieg - Firmino mit Doppelpack

Souverän dagegen der FC Liverpool: Das Team um den deutschen Teammanager Jürgen Klopp landete einen 5:1 (2:0)-Kantersieg beim FC Porto und hat das Achtelfinale fest im Blick.

Mo Salah (18., 60.) und der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino (77., 83.) trafen beim zweiten Sieg im zweiten Spiel jeweils doppelt.

In Liverpools Gruppe B folgt Atlético Madrid auf dem zweiten Tabellenplatz. Beim glücklichen 2:1 (0:1) beim AC Mailand verwandelte Luis Suarez in der Nachspielzeit einen Handelfmeter (90.+7) zur Entscheidung.

Dazu traf erstmals nach seiner Rückkehr zu Atlético auch Antoine Griezmann mit einer sehenswerten Direktabnahme. Bei den Italienern hatte Franck Kessie (29.) früh Gelb-Rot gesehen.

Nächster BVB-Gegner Ajax erneut souverän

Derweil gewann Borussia Dortmunds nächster Gruppengegner Ajax Amsterdam sein zweites Spiel souverän. Nach dem 5:1 zum Auftakt bei Sporting Lissabon triumphierte der niederländische Meister gegen Besiktas Istanbul 2:0 (2:0).

Dabei sorgte der frühere Frankfurter Sebastien Haller mit seinem Treffer zum 2:0 (43.) für ein Novum: Es war sein bereits fünftes Tor im zweiten Spiel in der Königsklasse - das war zuvor noch keinem Spieler gelungen.

Der BVB besiegte auch ohne den verletzt fehlenden Starstürmer Erling Haaland Sporting Lissabon mit 1:0 (1:0) dank eines Treffers von 30-Millionen-Neuzugang Donyell Malen (37.).

Borussia Dortmund hat in der Champions League nach dem Auftaktsieg bei Besiktas nachgelegt und mit einem 1:0 (1:0) gegen Sporting Lissabon den nächsten Schritt in Richtung Achtelfinale gemacht. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)



Alles zur Champions League bei SPORT1

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.