Real kehrt ins Bernabeu zurück

·Lesedauer: 1 Min.
Real kehrt ins Bernabeu zurück
Real kehrt ins Bernabeu zurück
Real kehrt ins Bernabeu zurück

Der spanische Rekordmeister Real Madrid kehrt nach etwas mehr als eineinhalb Jahren in sein Zuhause zurück.

Wie der Klub des Rio-Weltmeisters Toni Kroos am Montag bekannt gab, begrüßt man am vierten La-Liga-Spieltag am 11. September Celta Vigo im weiterhin im Umbau befindlichen Estadio Santiago Bernabeu.

Bernabeu-Modernisierung frühestens 2022 abgeschlossen

Wegen der Arbeiten hatten die Königlichen zuletzt am 1. März 2020 in ihrem Heiligtum gespielt und dabei den Erzrivalen FC Barcelona 2:0 bezwungen.

Keine zwei Wochen später ruhte der Spielbetrieb wegen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus, seit dem Restart im Juni 2020 bestritt Real sämtliche Heimspiele im kleinen Estadio Alfredo Di Stefano, das zum Trainingszentrum in Valdebebas gehört.

Derzeit ist in Spanien bei Sportereignissen unter freiem Himmel eine maximale Zuschauerauslastung von 40 Prozent gestattet.

Die Modernisierung des mehr als 80.000 Menschen fassenden Bernabeu-Stadions, für die im Vorfeld mehr als 500 Millionen Euro veranschlagt waren, soll frühestens im Sommer 2022 abgeschlossen sein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.