Real Madrid will auf Transfers verzichten

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Bei Real Madrid sind offenbar in diesem Sommer keine Transfers geplant.

Dies ist laut Marca das Ergebnis einer Zusammenkunft zwischen Generaldirektor José Ángel Sánchez und den Spielern. Sánchez und die Real-Bosse sollen nach der gewonnenen Meisterschaft und trotz des frühen Ausscheidens aus der Champions League (Achtelfinal-Aus gegen Manchester City) mit der Saison insgesamt zufrieden sein und der Mannschaft nun Zeit geben, sich zu entwickeln.

"Die Situation ist sehr schlecht"

Außerdem hat Real wohl Geldprobleme, die Verpflichtung des ausgeliehenen Alphonse Aréola (Paris Saint-Germain) ist finanziell nicht möglich. "Die Situation ist sehr schlecht, und es ist sehr schwierig, den Spielern zu sagen, dass sie ihre Gehälter senken", erklärte Klub-Präsident Florentino Perez.

Da Real auf externe Neuzugänge verzichten will, setzt man auf die Leih-Rückkehrer und dabei vor allem auf Martin Ödegaard. Der 21-Jährige kehrt vorzeitig von seiner eigentlich bis 2021 ausgelegten Leihe zu Real Sociedad zurück und unternimmt einen neuen Anlauf bei Real.

"Der Linksfuß verlässt uns, um zu Real Madrid zurückzukehren, aber wir werden nie vergessen, dass er uns diese unvergessliche Saison beschert hat", schrieb Real Sociedad auf seiner Homepage. Ödegaards Rückkehr soll der explizite Wunsch von Trainer Zinedine Zidane gewesen sein.