Real-Star Gareth Bale über seinen Spitznamen "der Golfer": "Ich bin sehr froh darüber"

Goal.com
Bale durchlebte einen Achterbahnfahrt der Gefühle in Madrid. Erst aussortiert, jetzt wieder Leistungsträger. Er freut sich über seinen Spitznamen.
Bale durchlebte einen Achterbahnfahrt der Gefühle in Madrid. Erst aussortiert, jetzt wieder Leistungsträger. Er freut sich über seinen Spitznamen.

Superstar Gareth Bale von Spaniens Rekordmeister Real Madrid hat sich zur Entstehung seines internen Spitznamens geäußert und erklärt, dass er kein Problem damit hat, "der Golfer" genannt zu werden. Vor einigen Wochen war dies noch als Indiz dafür gewertet worden, dass Bale innerhalb der Real-Mannschaft isoliert sei und lieber seinem Hobby nachgehe, als am Mannschaftsabend der Blancos teilzunehmen.

Der Spitzname rührt primär von seiner Leidenschaft zum Golfen her. Eingeführt hatte den Namen Reals Keeper Thibaut Courtois, wie Bale in Kreisen der walisischen Nationalmannschaft auf einer Pressekonferenz verriet: "Ich bin nunmal ein Golfer. Haben Sie die Fotos nicht gesehen? Ich habe mit ihm (Courtois, Anm. d. Red.) darüber gesprochen, und er sagte, er habe das als Witz gemeint. Die Leute haben das aus dem Kontext gerissen, aber um ehrlich zu sein, bin ich sehr froh über diesen Spitznamen."

Bale über Sommer 2019: "Ich höre nicht auf die Kritiker"

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Bale war beispielsweise während des Audi-Cups in München auf dem Golfplatz abgelichtet worden, als sein Mannschaftskameraden zeitgleich in der Allianz Arena den Ernstfall für die neue Saison probten.

Überhaupt war der Sommer 2019 für den Waliser ein nicht ganz so leichter, auch wenn er sich im Nachhinein trotzig zeigt. "Ich habe mich in der Vorbereitung zurückgehalten, und trotzdem wurde sehr viel über mich gesprochen. Jeder durfte plötzlich sagen, was er wollte. Ich höre nicht auf die Kritiker, weil sie überhaupt nicht wissen, was los ist. Ich lese nichts und höre auf niemanden. Ich weiß, dass die meisten Leute die Situation nicht kennen oder nicht verstehen. Was sie schreiben, bedeutet nichts. Es hat mich nicht zu sehr berührt", erklärte der Flügelflitzer weiter, der bei Manchester United und auch beim FC Bayern als potenzieller Neuzugang gehandelt wurde.

Bale zurück in Top-Form bei Real Madrid

Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet, Bale ist wieder Leistungsträger bei Zinedine Zidanes Blancos. In den ersten drei Spielen traf er zweimal und legte ein weiteres Tor vor. "Ich bin jetzt in Top-Form, das war im Sommer noch nicht der Fall. Ich glaube nicht, dass ich zu viel psychischen Druck hatte, aber es war noch zu früh, um zu spielen, nachdem ich fünf, sechs Wochen raus war. Ich war körperlich nicht da, wo ich sein wollte", erklärt Bale abschließend.

Sein Vertrag beim Spitzenklub der höchsten spanischen Spielklasse läuft noch bis 2022.

Lesen Sie auch