Reals James Rodriguez flucht bei seiner Auswechslung über Zidane

James und sein Trainer Zidane werden wohl keine Freunde mehr. Der Kolumbianer bekommt immer weniger Spielzeit und macht seinem Ärger nun Luft.

Der kolumbianische Offensivspieler James Rodriguez von Real Madrid soll seinen Trainer Zinedine Zidane während seiner Auswechslung beim 4:2-Sieg über Leganes böse beleidigt haben. Lippenleser sollen erkannt haben, dass James wohl "dieser Motherf***** lässt mich nicht einmal 90 Minuten spielen" gesagt haben soll. Das berichtet die Marca mit Verweis auf Deportes Cuatro.

Der Nationalspieler erzielte beim Sieg der Königlichen den Treffer zum 1:0 und bereitete auch das 4:2 von Alvara Morata vor. Dennoch wurde er vom Trainer in der 72. Minute vom Feld genommen, was ihm offensichtlich gar nicht passte.

Nach dem Spiel gab Zidane auf der Pressekonferenz zu, dass sein Spieler verärgert über die Auswechslung war. "Ich habe noch nicht mit ihm gesprochen, aber es ist normal, dass ein Spieler nicht glücklich ist, wenn er nicht das komplette Spiel absolvieren darf", so der Franzose. "Diese Dinge passieren und damit ist es erledigt. Er hat gut gespielt und ich bin zufrieden mit ihm. Ich habe nichts gegen James, ganz im Gegenteil."

Dennoch scheint die Zukunft des Spielmachers bei Real mehr als ungewiss, da er angeblich mit seiner Situation absolut nicht zufrieden ist. An Interessenten dürfte es aber nicht mangeln, denn die halbe Premier League soll hinter dem Techniker her sein.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen