Red Bull mit erstem Statement

Max Verstappen und Red Bull wollen auch in diesem Jahr ein gehöriges Wörtchen bei der Vergabe des Weltmeistertitels mitreden. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Einen ersten Einblick in die Ambitionen des zweimaligen Titelträgers aus den Niederlanden gibt es am 3. Februar. Dann nämlich will der Rennstall sein neues Auto in New York präsentieren.

Das kündigten die Österreicher via Instagram mit einem kurzen Film an - und setzen damit auch ein Statement. Denn mit diesem Termin wäre Red Bull das erste Formel-1-Team, das den Wagen für die Saison 2023 der Welt offenbart. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

In einem anderen Film auf Twitter wurde auch der Name des neuen Boliden verraten: Wenig überraschend lautet er RB19.

Erst drei Tage später folgt Williams, die allerdings nur ihre neue Lackierung zeigen wollen. Mercedes zieht dann am 15. Februar mit seiner Präsentation nach. Lediglich Alfa Romeo und Haas haben noch keinen Termin genannt.

Allerdings ließ Red Bull in seiner Ankündigung offen, inwieweit schon das tatsächliche Auto für die Saison 2023 gezeigt wird. Es wurde von „neuem Auto“ gesprochen, weswegen durchaus der Nachfolger des letztjährigen Weltmeisterautos RB18 angekündigt sein könnte.

Der frühe Zeitpunkt der Präsentation könnte jedoch auch ein Hinweis darauf sein, dass bis zu den Testfahrten in Bahrain (23.-25. Februar) noch einige Weiterentwicklungen folgen werden. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de