Remis im Topspiel - Löwen verlieren Heimspiel

SPORT1, Sportinformationsdienst
Sport1

Unter dem Eindruck des Trainerwechsels in der Nationalmannschaft von Christian Prokop zu Alfed Gislason haben sich der SC Magdeburg und die TSV Hannover-Burgdorf im Spitzenspiel der Handball-Bundesliga mit einem 30:30 (16:13) getrennt. 


In der Tabelle bleibt Magdeburg Vierter hinter dem spielfreien THW Kiel, der SG Flensburg-Handewitt, die beim Bergischen HC mit 21:20 (9:10) gewann, und den punktgleichen Füchsen Berlin. Die Berliner verbesserten sich durch ein  27:19 (11:9) bei den Eulen Ludwigshafen vom fünften auf den dritten Platz. Den Flensburger Sieg sicherte Regisseur Jim Gottfridsson mit der Schlusssirene.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Im zweiten Topspiel des Tages unterlagen die Rhein-Neckar Löwen in eigener Halle der MT Melsungen mit 30:33 (15:16) und verlieren auf Platz sechs der Tabelle allmählich den Anschluss an die Spitzengruppe. "Ich kann noch gar nicht so richtig was dazu sagen, weil ich so enttäuscht bin", sagte Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer bei Sky. 

Die Entlassung von Prokop habe ihn "geschockt. Ich hatte niemals damit gerechnet, habe es aufgrund der Ergebnisse auch nicht für nötig gehalten. Wir hatten ein sehr gutes Verhältnis zu Christian und haben seine Arbeit sehr geschätzt", sagte Gensheimer.

Lesen Sie auch