Renault Vitality setzt sich Europas Krone auf

Fabian Sieroka
Sport1

Über das gesamte Turnier hinweg sah es danach aus, als wäre Renault Vitality nicht aufzuhalten. Lediglich mousesports gelang es, das französische Team an seine Grenzen zu bringen und kratzte im Halbfinale an einer Überraschung. 

Revanche im Finale

Das Finale im Winner Bracket entschied Vitality dann deutlich mit 4:1 über Endpoint für sich. Die englische eSports-Organisation bekam eine zweite Chance im Loser Bracket Final und wurde von Dignitas abserviert.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

So kam es zum Revanche-Finale der RLCS Season 9. 

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen << 

Aufgrund des oberen Turnierbaums erhielt Vitality einen Free Win, also ging mit 1:0 in die Partie. Auf Neo Tokyo dominierten der dienstälteste Victor "Fairy Peak!" Locquet und seine Kollegen nach Belieben und holten sich einen 3:1-Erfolg.

Das zweite Spielfeld war das nächtliche Mannfield. Dignitas wehrte sich nach Kräften und hielt die Begegnung eng, trotzdem ging auch diese Runde an Vitality. Mit einer 3:0-Führung hatten die Franzosen fortan vier Matchbälle.


In der Dämmerung von Urban Central hatte Vitality also alles in der eigenen Hand. Das ließen sich die im Frühling von Dignitas noch so geschundenen Autoball-Profis nicht mehr nehmen. Ein souveränes 2:0 bedeutete schließlich den Sieg und den Titel der Rocket League Spring Series Europe.


Der Erfolg bringt Renault Vitality ein Preisgeld von 23.000 US-Dollar ein. Es könnte der Beginn einer großen Rivalität werden, denn Dignitas wird auf dem nächsten Turnier zurückschlagen wollen.

Lesen Sie auch