Bundesliga: Wolfsburgs Rodriguez: Zeichen stehen auf Abschied

Ricardo Rodriguez wurde in den letzten Jahren immer wieder mit einem Abgang vom VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht. Das ist nun auch im Sommer der Fall, der aktuell verletzte Verteidiger könnte den VfL bald verlassen.

Ricardo Rodriguez wurde in den letzten Jahren immer wieder mit einem Abgang vom VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht. Das ist nun auch im Sommer der Fall, der aktuell verletzte Verteidiger könnte den VfL bald verlassen.

Rodriguez' Einsatz im Saisonendspurt für die abstiegsbedrohten Wolfsburger ist unsicher. Der Schweizer hat zuletzt einen Syndesmoseteilabriss überstanden, brach am Dienstag aber das Training mit Problemen an den Außenbändern ab.

Zwar bezeichnete dies Trainer Andries Jonker als "eine Vorsichtsmaßnahme", doch bei einem längeren Ausfall scheint es nicht ausgeschlossen, dass der 24-Jährige nie mehr für Wolfsburg auflaufen wird.

Ausstiegsklausel von 22 Millionen Euro

Diesmal nämlich könnte ein Abgang konkreter werden als in den letzten Transferperioden. Wie der kicker schreibt, würde der VfL Rodriguez keine Steine in den Weg legen.

"Darüber sprechen wir nach der Saison", hält sich Sportdirektor Olaf Rebbe bedeckt. Rodriguez steht in Wolfsburg noch bis 2019 unter Vertrag. Dank einer Ausstiegsklausel könnte er die Niedersachsen aber für rund 22 Millionen Euro vorzeitig verlassen.

Mehr bei SPOX: Wolfsburg-Spieler zahlen für Fanzug | Wolfsburg: Luiz Gustavo erhält Geldstrafe | Luiz Gustavo droht längere Sperre

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen