Das belastete Bottas im WM-Kampf gegen Hamilton

SPORT1
Sport1

Ehrliche Worte von Valtteri Bottas.

Der Mercedes-Pilot hat zugegeben, dass ihn die jährlichen Vertragsverhandlungen mit seinem Team mental belasten. Diese seien "nicht ideal" für seine Konzentration auf den WM-Kampf mit Teamkollege Lewis Hamilton.

Seit 2017 fährt der heute 30-Jährige für die Silberpfeile, mehr als einen Einjahresvertrag hat er – im Gegensatz zu Teamkollege Lewis Hamilton - seitdem nicht bekommen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Unsicherheit bei Bottas

Auch im kommenden Sommer stehen wieder Vertragsverhandlungen auf dem Programm. "Es gab schon eine Zeit, da war die Situation im Hinblick auf 2020 alles andere als sicher. Viele Gerüchte. Ich hatte keine Ahnung, was passieren würde, und musste einfach abwarten", erinnert sich der Finne zurück.

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Teamchef Toto Wolff hat sich nach den Äußerungen von Bottas ebenfalls zu Wort gemeldet und zugegeben, einen Fehler begangen zu haben.

"Es gibt bessere Wege, das Thema zu lösen. Im Nachhinein kann man sagen, dass es sich vielleicht ausgewirkt hat. Ich werde das berücksichtigen und versuchen, in Zukunft einen besseren Job zu machen", so Wolff.

Vertragsverlängerung dauerte lange

Nach den ersten beiden Rennen lag Bottas in dieser Saison vor Weltmeister Lewis Hamilton. Beim vierten Grand Prix in Baku erklärte er Ende April, er habe "noch gar nicht" über einen neuen Vertrag nachgedacht, zudem sehe er "keinen Bedarf", diesbezüglich Gespräche zu beginnen.


Doch schon damals ließ Bottas anklingen, dass er darauf hofft, dass die Gespräche "rasch erledigt" sind und sich nicht in die Länge ziehen. Die Bekanntgabe seines neuen Einjahresvertrags erfolgte jedoch erst Ende August.

Für Bottas im WM-Kampf gegen Hamilton ein klarer Nachteil. "Du hast halt nicht den totalen Seelenfrieden und kannst dich nicht rein auf den Job konzentrieren. Du bist nicht hundertprozentig frei im Kopf. Es ist schon schwierig", so der Mercedes-Pilot.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Verträge aller Fahrer laufen aus

"Wenn das immer so weitergeht, jedes einzelne Jahr deiner Karriere, dann wird es irgendwann richtig lästig. Insofern ist es jedes Mal schön, wenn der Vertrag unterzeichnet wird. Aber nächstes Jahr ist es wieder das Gleiche", fürchtet der 30-Jährige.


Aktuell macht sich Bottas darüber aber keine Gedanken.

Im Sommer 2020 müssen neben Bottas auch alle anderen Fahrer ihre Verträge neu verhandeln. "Für 2021 ist die Tür weit offen. Da steht noch kein Fahrer bei irgendeinem Team unter Vertrag. Das ist super aufregend, und ich gehe davon aus, dass sich das Fahrerkarussell schon bald zu drehen beginnt", freut sich Wolff bereits auf den nächsten Sommer.

Lesen Sie auch