"Nicht das Richtige": Button bezweifelt Alonso-Comeback bei Renault

Juliane Ziegengeist
motorsport.com

Es ist kein Geheimnis, dass Fernando Alonso einem Formel-1-Comeback alles andere als abgeneigt ist. Nicht umsonst wurde der Spanier sofort mit Renault in Verbindung gebracht, als dort aufgrund von Daniel Ricciardos Wechsel zu McLaren für 2021 ein Cockpit frei wurde. Doch wie attraktiv ist diese Option für Alonso?

Sein ehemaliger Formel-1-Kollege Jenson Button bezweifelt, dass er an einem Wiedereinstieg bei Renault sonderlich interessiert wäre. "Ich denke, wenn Renault nahe an der Spitze wäre und er sehen könnte, dass es 2021 oder 2022 Chancen auf Podiumsplätze und Siege gibt, würde er diese Chance wohl ergreifen", sagt der Brite.

Doch im Gespräch mit 'Sky Sports F1' erklärt er, dass es ein längerer Prozess sein werde, bis Renault es wieder bis ganz nach vorne schafft. "Es wird wahrscheinlich mehr als vier Jahre dauern. Diese Zeit hat er nicht, und er ist nicht bereit, diese Zeit zu investieren. Das glaube ich nicht", orakelt Button über Alonsos Zukunft.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Ich bin mir einfach nicht sicher, ob dies die richtige Gelegenheit für ihn ist. Ich denke, wenn er in eine der ersten drei Mannschaften einsteigen könnte, würde er natürlich die Chance ergreifen, weil er seine Schnelligkeit zeigen kann. Mit 38 Jahren hat er sie nicht verloren. Aber drei oder vier Jahre lang wieder eine Mannschaft aufbauen?"

Genau diese Aufbauarbeit wolle Alonso vermutlich nicht mehr leisten. Ähnlich äußerte sich in dieser Woche auch schon McLaren-CEO Zak Brown: "Die Frage ist, ob Fernando mit einem Auto, das noch nicht siegfähig zu sein scheint, für 22 Rennen zurückkehren will", äußerte er Zweifel an einer Renault-Rückkehr von Alonso.

Es wäre der dritte Einsatz des Spaniers für den französischen Hersteller. 2005 und 2006 gewann er mit der Marke seine beiden WM-Titel. Seit der Wiederbelebung seines Werkskampagne im Jahr 2016 hat Renault jedoch keinen einzigen Podestplatz erreicht. In der vergangenen Saison belegte man bei den Herstellern Platz fünf.

Alonso hatte sich 2018 aus der Formel 1 zurückgezogen, um anderen Rennsportaktivitäten nachzugehen. Für eine Rückkehr in die Königsklasse blieb der 38-Jährige offen, verbunden mit der Hoffnung, dass das Feld unter dem neuen Reglement - wegen der Corona-Krise auf 2022 verschoben - wieder wettbewerbsfähiger wird.

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch