Riesenfang gespendet: 100 Kilo Thunfisch für Pflegekräfte

Moritz PiehlerFreier Autor
Yahoo Nachrichten Deutschland
Die beiden Fischer Tommy und Landon Mukaigawa zogen den Riesenthunfisch an Bord, um ihn dann zu spenden. (Quelle: Red Sea Ocean Adventures)
Die beiden Fischer Tommy und Landon Mukaigawa zogen den Riesenthunfisch an Bord, um ihn dann zu spenden. (Quelle: Red Sea Ocean Adventures)

Es war ein ungeheurer Fang, den diese Fischer aus Hawaii an Bord zogen. Fast 100 Kilogramm wogen die Thunfische, die sie dann an zwei Krankenhäuser spendeten, um ihre Dankbarkeit zu zeigen.

Das Ziel der fünf Hawaiianischen Angler war von vornherein klar: Sie wollten ihren Fang an die lokalen Pflegekräfte spenden, die während der Corona-Krise übermenschliches leisten. Einer der erfolgreichen Fischer war Kyle Nakamoto, der auch eine Tauchsendung produziert, Nakamoto erzählte dem US-amerikanischen TV-Sender CNN von dem Riesenfang. Die beiden Gelbflossen-Thunfische wurden anschließend an einen Fisch-Vertrieb geliefert, der sie säuberte, kochte und draus mehr als 300 Poke-Bowls zubereitete.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Spendenaktion: Gladbach stellt mit Sponsor 40.000 Schutzkittel zur Verfügung

Das traditionell hawaiianische Gericht wurde dann an zwei Kliniken ausgeliefert, das Honolulu's Straub Medical Center und das Queen's Medical Center. Die Pflegekräfte und Ärzte waren überrascht über die großzügige Spende: “Unsere Belegschaft am Straub’s Medical Center war überwältigt von der Unterstützung und der Großzügigkeit für unsere Pflegekräfte, die an vorderster Front diese Pandemie bekämpfen und sich um unsere Patienten und die Gemeinde kümmern”, sagte Klinik-Leiter Travis Clegg CNN.

Man sei dankbar über jede Form der Spende, aber “diese Gabe mit frischem Ahi war besonders wunderbar” sagte Clegg weiter. “Wir wissen die Arbeit die in den Fang und die Zubereitung für diese wundervollen Mahlzeiten ging sehr zu schätzen.

Protestaktion: Krankenhauspersonal bereitet belgischer Regierungschefin frostigen Empfang

Die Idee zu der Fisch-Spende kam Nakamoto und seinen Mitstreitern durch eine lokale Legende. Der kürzlich stolzen Alter von 104 Jahren verstorbene Fischer Setsuo Todoroki hatte zu Lebzeiten oft seinen Fang mit bedürftigen Menschen geteilt.

“Er war die Inspiration für dieses Projekt. Wir haben es zu seinem Gedenken getan”, sagte Nakamoto dem TV-Sender. Der Fang der beiden Gelbflossen-Thuns sei eine tolle Gelegenheit gewesen. “Wir wollten einfach etwas für die Krankenhausmitarbeiter tun um uns dafür zu bedanken, welche Arbeit sie für uns leisten.”

Video: Corona-Helden - Krankenpfleger Malamine Mané aus dem Senegal

Lesen Sie auch