Riiber kaum noch einholbar

·Lesedauer: 1 Min.
Riiber kaum noch einholbar
Riiber kaum noch einholbar

Beim Nordic Combined Triple der Kombinierer in Seefeld (Tirol) ist am Freitag das Springen des ersten Wettbewerbes wegen starker Winde abgesagt worden.

Da damit der provisorische Wertungsdurchgang vom Donnerstag als Grundlage für den Skilanglauf über 7,5 km ab 15.30 Uhr zählt, steht Norwegens Topstar Jarl Magnus Riiber vor seinem achten Sieg beim achten Saisonstart.

Riiber, Triple-Sieger 2020 und 2021, hatte den "PCR" mit einem Sprung auf 107,0 m für sich entschieden und nimmt eigentlich nicht mehr aufholbare 57 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Terence Weber (Geyer) in die Loipe. Riiber hatte seit Dezember pausiert, weil er sich gezielt auf Olympia in Peking vorbereitet, und die Führung im Gesamtweltcup an den Österreicher Johannes Lamparter verloren.

Als zweitbester Deutscher startet am Freitag Vinzenz Geiger (Oberstdorf) von Platz sieben (+1:23 Minuten), Eric Frenzel (Geyer) ist Neunter (+1:26), Johannes Rydzek (Oberstdorf) liegt auf Rang 13 (+1:44).

Rekordweltmeister Frenzel, der 13 seiner 43 Weltcupsiege in Seefeld gefeiert hatte und 2019 dort Weltmeister geworden war, hatte die ersten vier Auflagen des Triples von 2014 bis 2017 gewonnen.

An drei Tagen in Folge wird in Seefeld ein Wettkampf ausgetragen, dabei steigert sich die Laufdistanz von 7,5 über 10 auf 12,5 km. Gesprungen wird jeweils einmal. Die Top 15 jedes Tages erhalten Bonuspunkte, die sie als Vorsprung mit in den nächsten Tag mitnehmen. Wer am Sonntag als Erster das Ziel erreicht, ist Gesamtsieger.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.