Nach Wimbledon-Sensation: Bundestrainerin adelt deutsche Tennis-Stars

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nach Wimbledon-Sensation: Bundestrainerin adelt deutsche Tennis-Stars
Nach Wimbledon-Sensation: Bundestrainerin adelt deutsche Tennis-Stars

Bundestrainerin Barbara Rittner hat nach dem Einzug von Debütantin Jule Niemeier und der erfahrenen Tatjana Maria ins Wimbledon-Viertelfinale von den Leistungen der deutschen Tennisspielerinnen geschwärmt.

„Ich bin in diesen Tagen sehr stolz auf das deutsche Damentennis“, sagte Rittner dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Nach der zuletzt zunehmenden Kritik an den deutschen Spielerinnen sei der überraschende Erfolg der 22 Jahre alten Niemeier der eindrucksvolle Beweis dafür, "dass auch nach der goldenen Generation etwas nachkommt", sagte Rittner. "Ich habe immer gesagt: Wir brauchen etwas Geduld. Da kommen auch noch mehr nach."

Sonderlob an zweifache Mutter Maria

Zudem verteilte die Bundestrainerin ein Sonderlob an die zweifache Mutter Maria (34). "Dass Tatjana mit einer taktischen Meisterleistung und einem riesigen Kämpferherz das Viertelfinale erreicht hat, ist unglaublich", sagte Rittner.

Am Sonntagnachmittag hatte zunächst Maria (Bad Saulgau) die Lettin Jelena Ostapenko durch ein 5:7, 7:5, 7:5 bezwungen. Keine halbe Stunde später machte die Dortmunderin Niemeier mit einem souveränen 6:2, 6:4-Erfolg über die Britin Heather Watson das deutsche Duell im Viertelfinale am Dienstag perfekt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.