Robben will vorerst "nichts mit Fußball zu tun haben"

SID
Robben will vorerst "nichts mit Fußball zu tun haben"
Robben will vorerst "nichts mit Fußball zu tun haben"

Fußball-Rentner Arjen Robben (35) lässt es nach seinem Abschied bei Bayern München und seinem folgenden Rücktritt im Sommer erst einmal ruhig angehen. "Sechs Monate oder ein Jahr" wolle er "nichts mit Fußball zu tun zu haben - und dann schauen wir mal weiter", sagte der Niederländer beim Sport Bild Award in Hamburg über eine mögliche Zukunft als Trainer oder Manager.
Nach 19 Jahren im Profifußball will Robben nun "ein bisschen Abstand" gewinnen und "mal ein bisschen Ruhe" haben, seine Frau Bernadien und die drei Kinder sollen nun im Fokus stehen. "Mehr Zeit mit der Familie verbringen", ist Robbens Wunsch: "Ich glaube, das ist auch gut so wenn du so lange Profi warst und nur als Fußballer gelebt hast."
Der 96-malige Nationalspieler hatte in seiner langen Karriere immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. 2009 war Robben zu Bayern München gewechselt. Für den deutschen Rekordmeister bestritt er 201 Bundesligaspiele (99 Tore), 32 Partien im DFB-Pokal (16 Tore) sowie 110 Einsätze in der Champions League (31 Tore). Höhepunkt war der Gewinn der Champions League 2013 - Robben erzielte den Siegtreffer beim 2:1 gegen Borussia Dortmund.








Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch