Roberto Mancini: Italien oder Schottland

Für den ehemaligen Inter-Trainer Roberto Mancini wäre die italienische Meisterschaft anders ausgegangen, wenn Higuian beim SSC Neapel geblieben wäre.

Roberto Mancini, ehemaliger Trainer von Manchester City, möchte weder ein Team in der Premier League, noch in die Chinese Super League trainieren. Stattdessen liebäugelt er mit dem italienischen Nationaltrainer-Posten und könnte sich eventuell einen neuen Job bei Celtic vorstellen.

"Ich hoffe, in der Zukunft Italien trainieren zu können. Sein Land zu coachen ist das Beste für jeden Trainer", sagte Mancini der Sunday Post. "Aber aktuell möchte ich erstmal weiterhin Klub-Mannschaften trainieren. Ich denke nicht, dass ich nach China gehen werde. Sie wollten mich, aber der echte Ort für Fußball ist Europa."

"Eine Erfahrung im Ausland würde mir dennoch gefallen. Vielleicht Spanien oder Frankreich, aber in England war ich beispielsweise bereits und habe schon gewonnen", fügte der Italiener an. "Ich finde, dass die schottischen Fans die besten der Welt sind. Wenn Celtic ein Team hätte, dass in der Champions League konkurrieren kann, dann würde ich dort vielleicht als Trainer anfangen."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen