Robin Koch zu RB Leipzig? Freiburg-Trainer Christian Streich legt wohl Veto gegen Transfer im Januar ein

Goal.com

 

Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig hat angeblich Interesse an einer sofortigen Verpflichtung von Freiburgs Jung-Nationalspieler Robin Koch. Das berichtete der kicker am Donnerstag. Laut Bild soll SCF-Trainer Christian Streich dem Deal jedoch einen Riegel vorgeschoben haben.

Dem kicker zufolge seien die beiden Klubs in Verhandlungen getreten, der Spieler habe seine Bereitschaft zum Wechsel signalisiert. Koch sollte bei den Roten Bullen einen Vertrag bis 2024 unterschreiben.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

RB Leipzig: Robin Koch steht beim SC Freiburg bis 2021 unter Vertrag

Aufgrund der Ausfälle von Kapitän Willi Orban (Knie-OP) und Ibrahima Konate (Sehnenriss im Hüftbeuger) sind die Sachsen derzeit auf der Suche nach einem adäquaten Ersatzmann.

Die Bild vermeldete am späten Donnerstagabend jedoch, dass der Deal geplatzt sei: Christian Streich wolle seinen Leistungsträger nicht abgeben, weil so kurzfristig kein adäquater Ersatz aufzutreiben sei.

Robin Koch Deutschland Weißrussland EM-Qualifikation
Robin Koch Deutschland Weißrussland EM-Qualifikation

Weiter heißt es, Freiburg fordere rund 20 Millionen Euro für den 23-Jährigen, der 2017 für vier Millionen Euro vom 1. FC Kaiserslautern zum SCF wechselte. Leipzig sei jedoch nicht bereit, mehr als 15 Millionen Euro zu zahlen, zumal Kochs Vertrag schon 2021 ausläuft.

Robin Koch debütierte 2019 in der DFB-Elf

Koch überzeugte in der laufenden Saison, in der er noch keine Minute verpasst hat, und wurde Anfang Oktober vergangenen Jahres mit einer Nominierung für die Nationalmannschaft belohnt. Gegen Argentinien feierte der Pfälzer sein Debüt. Erstmals in einem DFB-Pflichtspiel kam er in der EM-Qualifikation gegen Weißrussland zum Einsatz.

In den vergangenen Tagen wurde auch Benfica aus Lissabon ein Interesse an Koch nachgesagt .

Lesen Sie auch