Roca: Bin in der Bayern-Kabine besser integriert

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
Roca: Bin in der Bayern-Kabine besser integriert
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Roca: Bin in der Bayern-Kabine besser integriert
Roca: Bin in der Bayern-Kabine besser integriert

Bisher steht der Wechsel von Marc Roca zum FC Bayern noch unter keinem guten Stern.

In seiner ersten Saison bei den Münchnern hatte er unter Hansi Flick noch mit Anpassungsschwierigkeiten zu kämpfen.

Der spanische Neuzugang kam lediglich zu elf Pflichtspieleinsätzen. In der aktuellen Spielzeit sollte dann alles anders werden. Roca wollte unter Julian Nagelsmann angreifen, wurde aber von einem Außenbandriss im Sprunggelenk zurückgeworfen.

  • Der Fantalk zur Champions League ist zurück! Alles zu Barcelona - Bayern und Lille - Wolfsburg am Dienstag ab 20.15 Uhr auf SPORT1

Dennoch hat der 25 Jahre alte zentrale Mittelfeldspieler seinen Optimismus nicht verloren. „Ich bin in der Kabine viel besser integriert, ich beherrsche die Sprache. Ich sehe dieser zweiten Saison mit großer Begeisterung entgegen“, sagte Roca der spanischen Zeitung Mundo Deportivo. „Ich bin sicher, dass ich dieses Jahr mehr Minuten und mehr Einsätze haben werde.“

Marc Roca will sich beim FC Bayern durchbeißen

Dabei helfe ihm auch der Fortschritt in Sachen Sprache. „Dem Thema wird im Verein ein hoher Stellenwert eingeräumt. Der Trainer hält seine Ansprachen auf Deutsch und mir war klar, dass ich schnell lernen muss“, erklärte Roca. „Ich kann mich verständigen und ich verstehe es. Von daher bin ich glücklich.“

Auch ein vorzeitiger Abschied (Rocas Vertrag läuft noch bis Sommer 2025) sei daher weiterhin kein Thema.

„Ich habe nicht vor zu wechseln, ich fühle mich wohl bei Bayern. Ich entwickle mich weiter und verbessere mich. Ich bin da, wo ich sein möchte und es wäre feige, aufzugeben“, machte Roca deutlich.

Seit Anfang September ist der Mittelfeldmann wieder im Mannschaftstraining. „Ich möchte dem Team helfen, einen Beitrag leisten, dass wir einen Schritt nach vorne machen und mich mehr als Teil des Teams fühlen“, beschreibt er seine Ziele.

Womöglich kommt er ja in seiner spanischen Heimat zum ersten Einsatz in dieser Saison. Roca steht im Kader für das Champions-League-Spiel des FC Bayern gegen den FC Barcelona. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.