Rode legt nach: "Beste Saison der Geschichte - und alle gehen"

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Rode legt nach: "Beste Saison der Geschichte - und alle gehen"
Rode legt nach: "Beste Saison der Geschichte - und alle gehen"

Die verpasste Qualifikation für die Champions League nagt sehr, wenige Tage nach seinem Rundumschlag hat Eintracht Frankfurts Mittelfeldmotor Sebastian Rode nachgelegt. Sowohl die Mannschaft als auch die scheidende Führung um Sport-Vorstand Fredi Bobic und Trainer Adi Hütter bekommen ihr Fett weg.

"Wenn die komplette sportliche Leitung wegbricht, ist es menschlich, dass die Spieler ins Grübeln kommen. Was ist eigentlich los? Wir spielen die beste Saison der Eintracht-Geschichte – und alle gehen weg. Was bringt die Zukunft? Diese Faktoren spielen unterbewusst eine Rolle", erklärte Rode im kicker-Interview.

Durch den verkündeten Wechsel von Hütter nach der Saison zu Borussia Mönchengladbach habe das Vertrauensverhältnis zwar nicht groß gelitten. "Aber die angesprochenen Faktoren killten die paar Prozentpunkte vielleicht", sagte Rode.

Der Mannschaft sei der Wille nicht abzusprechen gewesen. Bei der Niederlage am vergangenen Wochenende – ausgerechnet beim feststehenden Absteiger Schalke 04 – habe man gespielt "wie ein kopfloses Huhn."

Welche Spieler werden gehen?

Ob nun auch die Mannschaft auseinanderbricht? Ob Top-Torjäger Andre Silva bleibt? Vorlagenkönig Filip Kostic? Wirbelwind Daichi Kamada? Rode kann das selbst nicht beantworten. "Es wäre schade, wenn es so kommen sollte. Die Champions League wäre ein großes Argument gewesen, um solche Spieler zu halten. Ich habe aber kein Gefühl dafür, wie die Jungs ticken", erklärte Rode: "In den vergangenen Jahren konnten wir Abgänge allerdings immer sehr gut kompensieren. Ich gehe davon aus, dass Markus Krösche und Ben Manga das gut hinbekommen."

Krösche kommt von RB Leipzig und beerbt Bobic. Manga ist vom Chefscout zum Direktor Profifußball aufgestiegen – und kann schon einen ersten Coup vermelden. Spaniens Top-Talent Fabio Blanco wechselt vom FC Valencia nach Frankfurt. Bei diesem Transfer haben die Hessen namhafte internationale Spitzenklubs ausgestochen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.