Roglic baut Gesamtführung aus -

Sportinformationsdienst
Sport1

Primoz Roglic hat bei der Spanien-Rundfahrt eindrucksvoll zurückgeschlagen und fährt weiter seinem ersten Erfolg bei einer Grand Tour entgegen.

Der Slowene vom Team Jumbo-Visma parierte auf der 18. Etappe der Vuelta souverän alle Attacken seiner Kontrahenten und konnte seinen Vorsprung in der Gesamtwertung nach dem Rückschlag am Vortag sogar wieder ausbauen (Vuelta: Gesamtwertung).


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Den Tagessieg auf dem 177,5 km langen Teilstück von Colmenar Viejo nach Becerril de la Sierra sicherte sich der Kolumbianer Sergio Higuita (EF Education First) nach einer 40 Kilometer langen Solofahrt.

Roglic: "Habe keine Fehler gemacht"

"Heute habe ich keine Fehler gemacht", sagte Roglic bei Eurosport: "Ich werde nicht unbedingt stärker und stärker, ich spüre schon die Müdigkeit - aber alle anderen eben auch. Ich werde weiterhin für dieses Rote Trikot kämpfen. Es ist noch nicht vorbei. Ich darf mir einfach nicht wie am Mittwoch selbst im Weg stehen."

Jetzt aktuelle Sportartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Roglic führte als Zweiter die erste Favoritengruppe ins Ziel und konnte seinen bis dato ärgsten Verfolger Nairo Quintana (Movistar) um mehr als eine Minute distanzieren. Noch am Mittwoch hatte der Kolumbianer Quintana mit einem gelungenen Ausreißversuch über fünf Minuten aufgeholt und sich in der Gesamtwertung auf Platz zwei geschoben. Erster Verfolger von Roglic ist nun wieder Alejandro Valverde (Movistar) mit einem Rückstand von 2:50 Minuten vor seinem Teamkollegen Quintana (3:31 Minuten).

Am Freitag erhalten die Sprinter eine neue Chance. Auf den 165,2 km der 19. Etappe von Avila nach Toledo wartet lediglich ein Anstieg der dritten Kategorie. Die Entscheidung in der Gesamtwertung dürfte am Samstag bei der Bergankunft in Plataforma de Gredos fallen, ehe die Vuelta am Sonntag mit einer Flachetappe in Madrid endet (Vuelta: Etappenplan und Ergebnisse)

Lesen Sie auch