Roglic rückt Gesamtführendem auf die Pelle

Roglic rückt Gesamtführendem auf die Pelle
Roglic rückt Gesamtführendem auf die Pelle

Vuelta-Seriensieger Primoz Roglic hat bei der Spanien-Rundfahrt den Rückstand auf den Gesamtführenden Remco Evenepoel verkürzt.

Der slowenische Radprofi vom Team Jumbo-Visma distanzierte seinen Konkurrenten beim Schlussanstieg der anspruchsvollen 160,3 km langen 14. Etappe nach Sierra de La Pandera und liegt nur noch 1:49 Minuten hinter dem Belgier.

Den Etappensieg holte sich Olympiasieger Richard Carapaz, der acht Sekunden vor dem Kolumbianer Miguel Angel Lopez (Astana) und Roglic ins Ziel kam. Es war der zweite Tagessieg des 29-jährigen Ecuadorianers bei der 77. Vuelta, bereits am Donnerstag hatte er triumphiert.

Als bester Deutscher rollte Jonas Koch vom Team Bora-hansgrohe über die Ziellinie. Der 29-Jährige aus Schwäbisch Hall kam als 93. an. Damit warten die deutschen Starter weiterhin auf den ersten Etappensieg bei der diesjährigen Auflage der Spanien-Rundfahrt.

Am Sonntag steht das Peloton bereits vor der nächsten kniffligen Aufgabe. Die 152,6 km lange 15. Etappe wartet mit über 4000 Höhenmetern und einem schwierigen Schlussanstieg im Hochgebirge Sierra Nevada auf. Bis zum finalen Teilstück am 11. September gibt es keinen Ruhetag mehr.