Bitteres Europa-League-Debüt für Ronaldo

Cristiano Ronaldo hatte keine große Lust auf die Europa League - und wurde zum Auftakt dann auch nicht glücklich. Der Portugiese verlor bei seinem ersten Einsatz in der UEFA Europa League mit Manchester United mit 0:1 (0:0) gegen Real Sociedad San Sebastian aus Spanien, mehr als ein Abseitstor sprang für Ronaldo dabei nicht heraus. Es war ein seltener Startelfeinsatz für den bis zuletzt wechselwilligen Superstar bei United.

Ronaldo hatte bis zum Ende der Wechselfrist Anfang des Monats einen Abschied aus Manchester forciert, wurde mit zahlreichen Klubs mehr oder weniger lose in Verbindung gebracht. Dem Vernehmen nach wollte der seit Jahren an die Champions League gewöhnte Nationalspieler nicht in der Europa League auflaufen, zudem soll es Unstimmigkeiten mit dem neuen Coach Erik ten Hag gegeben haben. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Europa League)

In bislang sechs Einsätzen in der englischen Premier League stand Ronaldo nur einmal von Anfang an auf dem Platz, am Donnerstag gehörte er aber nun auch zur ersten Elf. In der ersten Hälfte traf er per Kopf, stand dabei aber im Abseits. Nach der Pause entschied dann Brais Mendez (59.) das Spiel per Handelfmeter.

Nübel siegt mit Monaco in Belgrad

Der deutsche Torwart Alexander Nübel feierte indes mit der AS Monaco einen Sieg zum Start der Gruppe H. Bei Roter Stern Belgrad gewann die Mannschaft aus dem Fürstentum mit 1:0 (0:0), der frühere Mönchengladbacher Breel Embolo (74.) traf per Foulelfmeter entscheidend. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Europa League)

Den eindrucksvollsten Sieg fuhr Lazio Rom ein, in Gruppe F gewannen die Italiener gegen Feyenoord Rotterdam 4:2 (3:0). Erst spät fanden die Niederländer ins Spiel. Dynamo Kiew, das trotz des Krieges in der Heimat nur knapp den Einzug in die Champions League verpasst hatte, startete mit einer knappen Niederlage in die Europa League. Die Ukrainer unterlagen in Gruppe B bei Fenerbahce Istanbul 1:2 (0:1).

------------

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)