Rose: Haaland-Interview von Medien aufgebauscht

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Rose: Haaland-Interview von Medien aufgebauscht
Rose: Haaland-Interview von Medien aufgebauscht

Trainer Marco Rose vom DFB-Pokal-Sieger Borussia Dortmund sieht die Diskussion über das Erling-Haaland-Interview als reines Medienthema an. "Ich habe mit ihm gestern gesprochen - aber viel über Fußball. Das ist auch das Einzige, was mich interessiert", sagte Rose am Montag vor dem Achtelfinale beim FC St. Pauli am Dienstagabend (20.45 Uhr/ARD und Sky).

Es werde ständig "spekuliert und erzählt", betonte Rose, "da bin ich tiefenentspannt, das löst nichts in mir aus." Haaland (21) hatte nach dem 5:1 in der Liga gegen den SC Freiburg am Freitag geklagt, er fühle sich vom Verein unter Druck gesetzt, eine Entscheidung über seine Zukunft zu treffen. Die BVB-Verantwortlichen widersprachen.

Der Norweger Haaland ist derzeit international das heißeste Transferthema, er kann den Verein im Sommer durch eine Ausstiegsklausel aus seinem bis 2024 laufenden Vertrag im Sommer verlassen - für angeblich 75 Millionen Euro. Ein Verbleib in Dortmund ist unwahrscheinlich.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.