Rose: "Schauen nur auf uns"

·Lesedauer: 1 Min.
Rose: "Schauen nur auf uns"
Rose: "Schauen nur auf uns"

Für Trainer Marco Rose hängt die sportliche Bilanz seiner letzten Saison bei Borussia Mönchengladbach auch vom abschließenden Spiel am Samstag bei Werder Bremen ab. "Wenn wir die Conference League nicht erreichen, haben wir unsere Ziele nicht erreicht. Und dann können wir auch nicht zufrieden sein mit der Saison", sagte Rose am Donnerstag.

Die Borussia geht als Tabellen-Achter in den 34. Spieltag und muss für eine Teilnahme an der Conference League einen Punkt Rückstand auf Union Berlin aufholen. Union erwartet zeitgleich RB Leipzig.

"Wir wissen, dass wir angewiesen sind auf ein Ergebnis in Berlin. Trotzdem wissen wir: Wenn das Ergebnis in Berlin stimmt und unseres nicht, dann haben wir ein Problem. Deswegen werden wir in Bremen nur auf uns schauen, das Spiel annehmen und nochmal versuchen, eine gute Leistung zu bringen", sagte der künftige BVB-Trainer.

Sportdirektor Max Eberl betonte, erst nach dem Bremen-Spiel eine Bilanz ziehen zu wollen. "Wir haben sehr lange um Europa gespielt und tun das am letzten Spieltag noch. Wenn das letzte Spiel gespielt ist, werde ich auch meine Einschätzung geben", sagte Eberl und betonte: "Ich möchte mit Borussia Mönchengladbach in die Conference League. Dazu müssen wir gewinnen."