Rummenigge: Bayern wurde beschissen

Nach dem Viertelfinal-Aus gegen die Königlichen findet der Vorstandsvorsitzende Rummenigge deutliche Worte. Er attackiert Schiedsrichter Kassai.

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zeigt sich auf der Bankettrede äußerst wütend. Nach dem Ausscheiden aus der Champions League gegen Real Madrid (2:4 n.V.) sieht er die Schuld beim Unparteiischen Viktor Kassai.

Nach den vielen Fehlentscheidungen gegen sein Team wirkte Rummenigge deutlich erbost: "Ich muss sagen, ich habe heute zum ersten Mal so etwas wie wahnsinnige Wut in mir. Wut, weil wir beschissen worden sind." Dennoch war sich der Vorstands-Chef sicher, dass die Bayern aus dieser Niederlage Kraft für die kommenden Aufgaben in der Bundesliga und im DFB-Pokal ziehen werden.

Der Schiedsrichter und seine Assistenten hatten den Unmut der Bayern wegen mehrerer falscher Entscheidungen auf sich gezogen. Sie übersahen eine klare Abseitsposition beim vorentscheidenen 2:2 (105.) von Cristiano Ronaldo. Zudem spielte der FCB ab der 84. Minute nach einen Gelb-Roten Karte für Arturo Vidal in Unterzahl.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen