Rummenigge erteilt Real bei Lewandowski eine Absage

Der Bayern-Boss verspricht, dass Lewandowski trotz des guten Verhältnisses zu Real-Boss Perez nicht nach Madrid verkauft wird.

Robert Lewandowski befindet sich aktuell in hervorragender Form und trifft wie am Fließband. Schon seit längerem gibt es das Gerücht um ein vermeintliches Interesse von Real Madrid. Trotz des guten Verhältnisses zwischen dem Vorstandsvorsitzenden des FC Bayern, Karl-Heinz Rummenigge, und Real-Boss Florentino Perez wird es keinen Wechsel des Polen zu den Königlichen geben. Das sagte Rummenigge einer spanischen Zeitung.

"Wir beide wissen, was möglich ist und was nicht möglich ist. Florentino weiß, dass es Spieler gibt, die wir nicht abgeben werden. In Madrid ist es nicht anders", so der 61-Jährige im Gespräch mit der AS. "Vereine in der europäischen Elite respektieren sich und kennen ihre Möglichkeiten."

Erst vor kurzer Zeit gab es einen spektakulären Deal zwischen den Bayern und Real, den Rummenigge allerdings erklären kann: "Vor zwei Jahren haben wir Toni Kroos an Real Madrid verkauft und dafür Xabi Alonso bekommen - das war ein Tausch, der für beide Seiten befriedigend war."

Der Vertrag von Lewandowski beim deutschen Rekordmeister läuft noch bis 2021. Der Pole spielt seit 2014 für den FC Bayern und hat in bisher 140 Pflichtspielen für die Münchner 105 Tore erzielt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen