Rummenigge über Sané-Vorfall: “Erstmal hat es mir nicht gefallen”

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
Rummenigge über Sané-Vorfall: “Erstmal hat es mir nicht gefallen”
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Rummenigge über Sané-Vorfall: “Erstmal hat es mir nicht gefallen”
Rummenigge über Sané-Vorfall: “Erstmal hat es mir nicht gefallen”

Karl-Heinz Rummenigge hat sich nach den unschönen Szenen um Leroy Sané zu Wort gemeldet. Der ehemalige Vorstandsboss des FC Bayern äußerte Kritik an den Fans, die den Offensiv-Star der Münchner beim 3:2-Sieg gegen den 1. FC Köln ausgepfiffen und nach dessen Auswechslung applaudiert hatten. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

“Erstmal hat es mir nicht gefallen”, betonte Rummenigge bei Bild Live. Der 65-Jährige ergänzte: “Ich habe Mitleid mit ihm. Er bemüht sich, hat aber kein Selbstvertrauen. Er hat keine gute EM gespielt. Mit seiner Ablöse und Gehalt kommt die Kritik der Fans langsam hoch.”

Der Funktionär verriet auch, dass er an einen früheren Bayern-Star denken musste. “Ich hab mich im Stadion an das Jahr 2012 erinnert. Da gab es das berühmte Finale Dahoam. Das hat mich an den todtraurigen Arjen Robben erinnert. Er hatte im Finale einen Elfmeter verschossen, auch gegen Dortmund einen wichtigen Elfer”, sagte Rummenigge über den Niederländer, der danach von den Bayern-Fans kritisiert worden war.

Sané bleibt gegen Köln blass

Er erklärte, dass Robben fast so weit gewesen sei, um seine Freigabe zu bitten. Dies haben die Klub-Verantwortlichen aber nicht zugelassen. “Wir haben ihn unterstützt. Jupp Heynckes hat ihn als Trainer aufgebaut. Er war extrem ehrgeizig”, fügte Rummenigge hinzu. Ein Jahr später war Robben im Champions-League-Endspiel gegen Borussia Dortmund der Matchwinner.

Droht dem FC Bayern mit Sané nun also ein ähnlicher Fall?

Der Nationalspieler blieb gegen Köln in der ersten Hälfte weitgehend blass und kassierte bei einem Fehlpass und einem schwachen Freistoß Pfiffe. Zur Halbzeit nahm ihn Trainer Julian Nagelsmann vom Feld.

Nagelsmann und Müller kritisieren Bayern-Fans

Als seine Auswechslung in der Allianz Arena verkündet wurde, klatschten einige Bayern-Anhänger Beifall.

Das sorgte auch bei Nagelsmann nicht für Begeisterung. “Es bringt, glaube ich, nicht allzu viel, wenn man ihn auspfeift. Es gehört auch immer ein bisschen Respekt dazu”, erklärte der Ex-Leipzig-Coach, der auf die Leistung Sanés allerdings nicht näher eingehen wollte.

Thomas Müller äußerte sich ähnlich. “Das wollen wir nicht, das ist nicht schön. Da erwarte ich von den Fans mehr Unterstützung für uns Spieler”, kritisierte Sanés Teamkollege die Zuschauer bei SPORT1. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Sané war im Sommer 2020 für 45 Millionen von Manchester City an die Isar gewechselt. Seine erste Saison war ordentlich, dennoch scheint der die Ansprüche einiger Fans nicht erfüllen zu können.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.