Russland-Ausschluss bleibt bestehen

Russland-Ausschluss bleibt bestehen
Russland-Ausschluss bleibt bestehen

Wegen des Krieges in der Ukraine dürfen in der kommenden Saison weiterhin keine russischen Klubs an der Basketball-EuroLeague teilnehmen.

Das gab die Königsklasse nach einem Vorstandstreffen am Donnerstag bekannt und veröffentlichte eine provisorische Teilnehmerliste.

Bayer München und Alba Berlin dabei

Bundesligist Bayern München ist als A-Lizenz-Inhaber automatisch dabei, der deutsche Meister Alba Berlin gehört ebenfalls zu den 18 berücksichtigten Mannschaften.

Die Regelung gilt auch für den EuroCup, die deutschen Teilnehmer heißen Hamburg Towers und ratiopharm Ulm.

Nach der Invasion in die Ukraine waren die russischen Klubs in der abgelaufenen Saison der EuroLeague ausgeschlossen worden.

Die Maßnahme betraf ZSKA Moskau mit dem deutschen Nationalspieler Johannes Voigtmann, UNICS Kasan und Zenit St. Petersburg.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.