Russen ziehen Konsequenzen nach EM-Enttäuschung

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Russen ziehen Konsequenzen nach EM-Enttäuschung
Russen ziehen Konsequenzen nach EM-Enttäuschung

Der russische Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow ist nach dem frühen Aus bei der Europameisterschaft entlassen worden. Das teilte der russische Verband RFS am Donnerstag mit.

Russland war in der EM-Vorrunde nach zwei Niederlagen aus drei Spielen als Gruppendritter ausgeschieden. Der 57 Jahre alte Tschertschessow hatte Russland bei der Heim-WM 2018 noch bis ins Viertelfinale geführt.

Tschertschessow wird heftig kritisiert

Nach dem Ausscheiden war Tschertschessow in der Heimat heftig kritisiert worden, wollte aber weiter Nationaltrainer bleiben. Er hatte die Mannschaft im August 2016 übernommen.

Der EM Doppelpass mit Uli Hoeneß, Stefan Effenberg und Mario Basler am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Während seiner aktiven Laufbahn war Tschertschessow zwischen 1993 und 1995 Torwart beim damaligen Bundesligisten Dynamo Dresden gewesen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.