Markus Söder: Entschuldigung an den BVB

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat nach seiner verbalen Spitze gegen Borussia Dortmund bei BVB-Boss Hans-Joachim Watzke Abbitte geleistet.

Nach eine Spitze gegen den BVB hat Markus Söder nun Abbitte geleistet (Bild: Hannes Magerstaedt/Getty Images)
Nach eine Spitze gegen den BVB hat Markus Söder nun Abbitte geleistet (Bild: Hannes Magerstaedt/Getty Images)

Die Entschuldigung gab‘s bereits, Glückwünsche werden wohl folgen: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat nach seiner verbalen Spitze gegen Borussia Dortmund („fast zu doof, um Meister zu werden“) bei BVB-Boss Hans-Joachim Watzke Abbitte geleistet.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

„Für ihn war die Sache damit sofort erledigt“, erzählte Söder vor dem Saisonfinale der Fußball-Bundesliga im Interview mit der Süddeutschen Zeitung. Sein „spontaner Satz eines Fußballfans“ sei „natürlich überzogen“ gewesen.

"Sollte Dortmund Meister werden, werde ich natürlich gratulieren", fügte Söder hinzu: "Auch wenn's mich schmerzen würde - nicht nur für den FC Bayern, sondern auch für den 1. FC Nürnberg. Dortmund hätte dann neun und damit genauso viele Meistertitel wie der Club - und der müsste sich den Titel 'Vize-Rekordmeister' mit dem BVB teilen."

Bayerns Image leide nicht unter zweitem Platz des FC Bayern

Söder (56) glaubt kaum noch an die Meisterschaft für seine Bayern. „Auch wenn im Fußball alles passieren kann: Es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass sich Dortmund daheim gegen Mainz noch die Butter vom Brot nehmen lässt“, sagte der Franke.

Der BVB geht mit zwei Punkten Vorsprung auf den FC Bayern, der beim 1. FC Köln antritt, in den letzten Spieltag am Samstag (15.30 Uhr/Sky). Als einen Rückschlag für sein Bundesland will Söder die drohende Vizemeisterschaft des Seriensiegers nicht sehen.

„Berge, BMW, FC Bayern: Das sind sicher starke Marken für Bayern. Dieses Image wird aber nicht angekratzt, nur weil man jetzt womöglich einmal Zweiter wird“, sagte er, „und nach zehn Meistertiteln braucht es vielleicht eh einen neuen Schub.“ Söder ist glaubt fest daran: „Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge werden sicher mithelfen.“

Video: BVB-Euphorie: Die Erwartungshaltung vor dem Saisonfinale ist rießig

Mehr von