Süle und Rudy drücken jetzt Bayern die Daumen

Zwei Kraichgauer drücken ab sofort dem Rekordmeister die Daumen. Vorher wollen sie ihre eigene Mannschaft noch in die Champions League bringen.

Ab sofort drücken die beiden deutschen Fußball-Nationalspieler Niklas Süle und Sebastian Rudy dem deutschen Rekordmeister Bayern München auch ganz offiziell die Daumen in der Königsklasse. Das verrieten die beiden Profis von 1899 Hoffenheim, die im Sommer zu den Bayern wechseln, nach dem 1:0 (1:0) der TSG am 27. Bundesliga-Spieltag gegen den Spitzenreiter.

"Ich würde sehr gerne zum Champions-League-Sieger gehen", sagte Verteidiger Süle (21) mit Blick auf das anstehende Viertelfinale der Münchner gegen den spanischen Rekordmeister Real Madrid. Auch Mittelfeldspieler Rudy (27) gab an, dass er auf ein Weiterkommen seines zukünftigen Arbeitgebers hofft.

Bevor Süle und Rudy die Kraichgauer in Richtung München verlassen, wollen sie aber dafür sorgen, dass auch die TSG in der kommenden Saison in der Champions League spielt. "Diese geile Truppe hat es verdient", sagte Süle, der mit seinen Teamkollegen durch den Erfolg über die Münchner den dritten Platz verteidigt hat.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen