Sabally: Mutig in die "Knallergruppe" von Tokio

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Sabally: Mutig in die "Knallergruppe" von Tokio
Sabally: Mutig in die "Knallergruppe" von Tokio

Deutschlands Basketballstar Satou Sabally geht trotz der enorm schwierigen Aufgabe voller Optimismus ins 3x3-Qualifikationsturnier für die Olympischen Sommerspiele in Tokio. "Alle sagen: Ja, das wäre eine Riesenüberraschung, sagte die 23-Jährige im Trainingscamp in Düsseldorf, aber das Team sei "supertalentiert".

Ab Donnerstag spielt WNBA-Profi Sabally mit Svenja Brunckhorst, Theresa Simon und Stefanie Grigoleit in Graz/Österreich um das Ticket für die olympische Premiere der Streetball-Variante 3x3. In der Fünfergruppe mit den USA, Frankreich, Indonesien und Uruguay muss mindestens Platz zwei für den Sprung ins Viertelfinale her. Drei von 20 Mannschaften fahren nach Japan.

"Die Gruppe ist nicht so ohne. Man nennt es die Knallergruppe", sagte Matthias Weber, Disziplinchef des Deutschen Basketball Bundes (DBB), dem SID: "Wir sind nicht der Favorit, aber wenn man mich fragt, haben wir immer Chancen."

Besonders "Frankreich als amtierender Europameister" und "die USA mit einer Mannschaft, die pickepackevoll mit echten WNBA-Stars ist", seien eine "Messlatte", so Weber: "Das ist schwer, aber wofür macht man Sport? Wie oft hat man die Chance, eine Olympia-Quali zu spielen?"

Die Berlinerin Sabally (Dallas Wings) weiß, dass die Aufgabe "anspruchsvoll" wird, betont aber: "Das ist das, was Drei gegen Drei ausmacht. Dass es immer wieder Überraschungen gibt."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.