Sabitzer: "Dann war auf einmal alles weg!"

Marcel Sabitzer zog ein zweigeteiltes Resümee über seinen bisherigen Saisonverlauf beim FC Bayern. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

So ist er nach einer enttäuschenden Debüt-Saison zwar endlich in München angekommen und erarbeitete sich eine deutlich verbesserte Rolle, jedoch befinden sich seine Bayern in einer Krise.

„Wir müssen schauen, dass wir den Gegner früher killen“, forderte Sabitzer deswegen bei der österreichischen Nationalmannschaft in Wien von seinem Klub, der nach vier sieglosen Spielen in Serie lediglich auf Platz fünf der Tabelle steht. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

„Wir haben sicher zu viele Chancen ausgelassen“, analysierte der österreichische Nationalspieler weiter, für den die mangelnde Effizienz der Bayern vor dem Kasten ausschlaggebend für den ausgebliebenen Erfolg ist.

Sabitzer über Bayern: „Doch dann war auf einmal alles weg!“

Dabei sah das nach einem 6:1-Sieg gegen Eintracht Frankfurt, sowie einem 7:0-Sieg gegen Bochum zu Saisonbeginn noch ganz anders aus. Damals war für viele schon klar, dass die Bayern die Bundesliga wieder gewinnen würden, während es nun spannender werden könnte.

„In den ersten drei, vier, fünf Wochen haben wir den Gegnern gar keine Chance gelassen“, erinnerte sich der zentrale Mittelfeldspieler, der dann eine Veränderung bemerkte: „Doch dann war auf einmal alles weg!“

„Die Situation ist natürlich nicht einfach“, ergänzte Sabitzer: „Vier Spiele nicht zu gewinnen, ist nicht der Anspruch des Vereins.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Er appellierte auch an seine Teamkollegen. „Wir müssen neu angreifen und zurückschlagen“, sagte der Österreicher, der sich über seine wichtigere Rolle in München trotz der Ergebnis-Krise erfreut zeigte.

„Mir geht es gut, ich fühle mich wohl. Ich habe viele Spiele gemacht, deshalb bin ich auch auf einem guten physischen Niveau“, resümierte Sabitzer, der in elf bisherigen Partien zehnmal eingesetzt wurde und achtmal in der ersten Elf stand.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: