Sagosen über Wechselgerüchte: "Will mit offenen Karten spielen"

·Lesedauer: 2 Min.
Sagosen über Wechselgerüchte: "Will mit offenen Karten spielen"
Sagosen über Wechselgerüchte: "Will mit offenen Karten spielen"

Geht er oder geht er nicht?

Kein anderes Thema beschäftigt die Handball-Bundesliga HBL momentan so sehr wie die nähere Zukunft von Sander Sagosen. (BERICHT: Wirbel um THW-Superstar Sagosen)

Allerdings haben bislang lediglich viele Menschen über Sagosen geredet. Genervt von all diesen Spekulationen hat sich der Norweger nun im Gespräch mit den Kieler Nachrichten selbst zu dem Thema geäußert. Dabei erklärte er, dass er sich noch nicht entschieden habe. (NEWS: Alles zur HBL)

Die Situation belaste ihn jedoch sehr, wie er nach dem 36:28-Sieg gegen Zagreb in der Champions League zugab. „Ich will nicht sagen, es nervt. Aber es ist schon schwer, dass alle eine Meinung haben. Am Ende ist es nur meine Entscheidung. Ich muss schauen, welche Gefühle überwiegen.“ (SERVICE: Alle CL-Spiele und Ergebnisse)

Ein vorzeitiger Wechsel, der bereits gerüchteweise sicher sein soll, stehe jedoch nicht zur Diskussion. „Ich habe Vertrag bis Sommer 2023. Das ist das Einzige, das ich zu 100 Prozent weiß“, bezog er in diesem Punkt klar Stellung. „Bis dahin versuche ich, die Zeit hier zu genießen. Ich liebe das alles hier.“

Sagosen: „Möchte mit offenen Karten spielen“

Dennoch sei ihm bewusst, dass er nicht bis zu seinem Vertragsende mit der Entscheidung warten könne. „Aus Respekt vor dem Projekt in Norwegen muss ich denen bald absagen, wenn ich nicht möchte“, gab er zu bedenken und auch der THW Kiel müsse baldmöglichst seine Zukunft planen können. „Ich möchte mit offenen Karten spielen.“

Dass ein Wechsel in seine Heimatstadt Trondheim aber keineswegs schon eine beschlossene Sache sei, bekräftigte er nochmal. „Bei allem Respekt für die norwegische Liga – aber das ist nicht das Gleiche wie hier“, betonte er den sportlichen Wert eines möglichen zukünftigen Arbeitgebers. Während der THW Kiel in allen Wettbewerben Titelchancen habe, muss sich das Projekt Kolstadt Handball erstmal in Norwegen durchsetzen - und da hat sicherlich nicht nur Norwegens Serienmeister Elverum etwas dagegen.

Daher gebe es da schon viele Fragezeichen, hob Sagosen den Zeigefinger.

THW Kiel hofft auf einen Verbleib des Superstars

Trotzdem sei er sich bewusst, dass ihm eine schwere Entscheidung bevorsteht, bei dem am Ende wohl sein „Bauchgefühl“ entscheiden werde.

In Kiel hofft man natürlich auf einen Verbleib des Superstars über den laufenden Vertrag hinaus. „Wir hoffen, dass er bleibt, weil er sportlich wie menschlich eine absolute Bereicherung für uns ist“, meldete sich THW-Kreisläufer Hendrik Pekeler in der Sache zu Wort.

Aber auch er gab zu bedenken: „Wir können ihm natürlich nicht den Heimat-Bonus liefern.“

Man darf also gespannt sein, wie sich Sagosen am Ende entscheidet. Vorher werden weiterhin alle möglichen Gerüchte ins Kraut schießen und den 26-Jährigen nerven.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.