Fix! Superstar verlässt THW Kiel

·Lesedauer: 2 Min.
Fix! Superstar verlässt THW Kiel
Fix! Superstar verlässt THW Kiel

Rückraumspieler Sander Sagosen verlässt den deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel.

Der Norweger lehnte das Angebot der Kieler zur vorzeitigen Verlängerung seines im Juni 2023 auslaufenden Vertrages ab und kehrt der „stärksten Liga der Welt“ den Rücken. Dies teilte der THW am Freitag mit. (SERVICE: Tabelle der HBL)

Sagosen wohl vom THW Kiel zu Kolstad Handball

Sagosen, mit dem der THW im vergangenen Jahr die Champions League und im Sommer die Meisterschaft gewonnen hat, wechselt offenbar zurück in seine Heimat zu Kolstad Handball.

Wie der norwegische TV-Sender NRK mit Verweis auf „sichere Quellen“ bereits am Donnerstag vermeldete, soll der 26-Jährige am Sonntag in Trondheim als künftiger Spieler des Klubs vorgestellt werden.

Geht Sagosen nicht erst 2023?

„Wir akzeptieren die Entscheidung natürlich, auch wenn die Zusammenarbeit mit Sander langfristig angelegt war und eigentlich auch alles gepasst hat: die Atmosphäre in und um unsere Mannschaft, unser Plan für die Zukunft und auch das Finanzielle“, sagte Kiels Geschäftsführer Viktor Szilagyi zum bevorstehenden Abgang Sagosens: „Aber letztlich gab es dieses eine Argument, bei dem wir nicht mithalten konnten.“

Wann Sagosen den THW verlässt, ist noch unklar. Der Ausnahmekönner steht bei den Kielern noch bis 2023 unter Vertrag, finanzstarke Sponsoren aber wollen in Trondheim um ihn herum so schnell wie möglich ein internationales Topteam aufbauen. Sagosens Vater Erlend ist Mitglied des Trainerstabs von Kolstad. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse der HBL)

Auch Röd und Gullerud vor Wechsel

Neben Sagosen werden auch dessen norwegische Nationalmannschaftskollegen Magnus Röd (SG Flensburg-Handewitt) und Magnus Gullerud (SC Magdeburg) ihre Klubs nach Ablauf ihrer Verträge verlassen.

Rückraumspieler Röd (24) hat in Flensburg noch einen Kontrakt bis 2023, Kreisläufer Gullerud (29) geht beim Bundesliga-Tabellenführer SC Magdeburg bereits im Sommer 2022 von Bord. Beiden wurden zuletzt ebenfalls immer wieder mit Kolstad in Verbindung gebracht.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.