Das sagt Sterling über den strittigen Elfmeter

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
Das sagt Sterling über den strittigen Elfmeter
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Das sagt Sterling über den strittigen Elfmeter
Das sagt Sterling über den strittigen Elfmeter

Es war die Situation in der 102. Minute, welche nach dem EM-Halbfinale zwischen England und Dänemark für Diskussion sorgte: War das ein Elfmeter oder nicht?

Englands Raheem Sterling ging im Strafraum nach zwei leichten Kontakten zu Boden. Schiedsrichter Danny Makkelie entschied auf Strafstoß, die Entscheidung blieb auch nach der Überprüfung durch den VAR bestehen.

Der EM Doppelpass mit Uli Hoeneß, Stefan Effenberg und Mario Basler am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Harry Kane konnte den Nachschuss des Elfmeters verwandeln und erzielte somit den 2:1-Siegtreffer für England.

Nach dem Spiel äußerte sich der gefoulte Sterling selbst. "Wir wussten, dass wir sie mit der Aggressivität und der Power, die wir haben, noch knacken würden. Ich bin in den Strafraum gegangen, er hat sein rechtes Bein rausgestreckt und mein Bein getroffen. Also ist es ein Elfmeter.", urteilte der Offensivmann.

Allerdings sahen nur wenige die Szene wie Sterling. Auch Ex-Schiedsrichters Manuel Gräfe gab seine Einschätzung beim ZDF zu dieser Situation ab und meinte, Makkelie habe "insgesamt zu hart entschieden".

So oder so: Die Entscheidung ist nicht mehr rückgängig zu machen. England trifft im Endspiel am Sonntag vor heimischer Kulisse in London auf Italien. (Ab 21 Uhr im SPORT1-LIVETICKER)

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021
Die Statistiken der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.