Saibene bei Arminia zuversichtlich: "Kenne solche Situationen"

SID
Saibene bei Arminia zuversichtlich: "Kenne solche Situationen"

Der neue Trainer Jeff Saibene will den Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld mit seiner Abstiegskampf-Erfahrung retten. "Das ist eine große Herausforderung. Aber ich kenne solche Situationen und bin zuversichtlich. Ich habe eine neue Motivation und einen Karrieresprung gewollt, das habe ich hier gefunden", sagte der 48-jährige Luxemburger am Montag während seiner offiziellen Vorstellung. 
Saibene wechselt vom Schweizer Erstligisten FC Thun zur Arminia. Er beerbt Jürgen Kramny, der nach fünf Spielen ohne Sieg entlassen worden war. Am Freitag hatten die Ostwestfalen unter Interimscoach Carsten Rump 2:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern gewonnen und sich vom Tabellenende auf den Relegationsplatz verbessert. "Ich werde mich hüten, jetzt alles umzustellen", sagte Saibene.
Der neue Mann trainierte vor der Station Thun vier Jahre lang den FC St. Gallen, den er in die Super League und in die Gruppenphase der Europa League führte. Zudem arbeitete Saibene beim FC Aarau und war Trainer und Nachwuchskoordinator für den luxemburgischen Verband. Zuvor war er 15 Jahre lang selbst Nationalspieler.
"Der Fokus des gesamten Klubs richtet sich in den verbleibenden neun Spielen Pflichtspielen darauf, gemeinschaftlich und mit großer Energie die Klasse zu erhalten", sagte Sport-Geschäftsführer Samir Arabi. "Jeff ist ein erfahrener Trainer, der vergleichbare Situationen in der Schweiz bereits erfolgreich gemeistert hat."



Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen