Salihamidzic frohlockt: "Es gibt für ihn keine Limits"

Die Auslosung zur Champions League ist vorüber: Der FC Bayern trifft auf den FC Barcelona mit Robert Lewandowski, Inter Mailand und Viktoria Pilsen.

„Wir haben eben im Büro schon Späßchen gemacht“, meinte Sportvorstand Hasan Salihamidzic im vereinseigenen Livestream zur Auslosung der UEFA Champions League: „Solche Geschichten schreibt nur der Fußball. Da freuen wir uns drauf. Hatten wir letzte Saison übrigens auch. Sie haben sich gut verstärkt - Lewy ist ja auch da.“

Über Inter sagte er: „Es ist eine richtige gute Mannschaft, ein schwieriges Los. Mit Barca und Inter zwei Mannschaften, die knackig sind. Es sind aber auch die Mannschaften, gegen die man gerne spielt. Inter hat letzte Saison attraktiven Fußball gespielt. Sie haben auch Lukaku zurückgeholt. Sie sind gefährlich. Wir haben zwei Mannschaften, die richtig stark sind und wir müssen aufpassen.“

Salihamidzic lobt Nagelsmann

Nach einer mehr als aufregenden Transferperiode hat sich der FC Bayern München in der Liga zum Saisonstart von seiner besten Seite gezeigt.

„Jeder kann mit dem Start zufrieden sein“, zog Salihamidzic daher eine positive Zwischenbilanz und lobte auch explizit Trainer Julian Nagelsmann: „Der Trainer hat die richtigen Knöpfe gedrückt.“ (Wahnsinn: Bayern gegen Lewy)

Aber nicht nur der Trainer löste beim 45-Jährigen Begeisterung aus, auch das Personal auf dem Platz hat genau das gezeigt, was sich die Verantwortlichen erhofft hatten. Allen voran begeisterte Jamal Musiala. Der Youngster glänzte in den ersten beiden Saisonspielen mit drei Toren, ehe ihn eine Zerrung für das Match gegen den VfL Bochum außer Gefecht setzte.(DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

„Seine Dribblings, seine Bewegungen im engen Raum sind unglaublich“, geriet Salihamidzic regelrecht ins Schwärmen und setzte noch einen drauf: „Es gibt für ihn keine Limits. Wir sind froh, dass er bei uns ist und wollen viele Titel mit ihm gewinnen.“

Salihamidzic schwärmt von Mané

Aber nicht nur der 19-Jährige löst bei den Bayern-Fans aktuell Begeisterung aus. Auch Salihamidzics Pläne auf dem Transfermarkt scheinen voll aufgegangen zu sein. Vor allem der Sensationstransfer von Sadio Mané scheint alles zu halten, was sich der ehemalige Mittelfeldmotor der Münchner versprochen hatte. „Er ist direkt angekommen“, lobte er den Neuzugang vom FC Liverpool und betonte dessen „unfassbare Mentalität“ auf und neben dem Platz. Schon jetzt könne man feststellen: „Er (Mané, Anm. d. Red.) liebt und lebt München.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Etwas mehr Anlaufzeit als der Senegalese habe Matthijs de Ligt gebraucht. Der Niederländer saß die ersten beiden Saisonspiele noch auf der Bank und kam lediglich gegen Eintracht Frankfurt zu einem Kurzeinsatz. In Bochum stand er jedoch in der Startelf und erzielte direkt seinen ersten Bundesligatreffer. „Jeder braucht eine Eingewöhnungsphase, muss seinen Rhythmus finden, aber jetzt ist er da“, war sich Salihamidzic daher sicher und fügte hinzu: „Wenn man ihn im Training zuschaut, sieht man einfach, wie gut er Fußball spielen kann.“ (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Mit diesem Saisonstart hat das Team sogar den Abgang von Robert Lewandowski vergessen lassen. Ob man das auch nach der Spielzeit sagen könnte, werde sich aber erst noch zeigen. Zwar sei die Mannschaft nach den Vorstellungen des Trainers zusammengestellt worden, „wie gut wir das gemacht haben, werden wir dann am Ende wissen, wenn wir sehen, wie viele Titel wir gewonnen haben.“

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: