Paris: Djokovic und Nadal souverän zum Auftakt

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Paris: Djokovic und Nadal souverän zum Auftakt
Paris: Djokovic und Nadal souverän zum Auftakt

Der 13-malige Titelträger Rafael Nadal hat trotz etwas Mühe letztlich souverän die zweite Runde der French Open erreicht – genauso wie Novak Djokovic.

Der 34 Jahre alte Spanier schlug den Australier Alexei Popyrin mit 6:3, 6:2, 7:6 (7:3).

Der Tennis-Podcast "Cross Court" mit neuer Folge zu den French Open ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Nadal im dritten Satz in Not

Vor allem im dritten Satz musste sich der Favorit dabei mächtig strecken und einen 2:5-Rückstand aufholen.

"Das war ein sehr schwieriges Match gegen einen sehr guten Spieler. Ich bin glücklich, dass ich den dritten Satz noch gewonnen habe", sagte Nadal: "Ich freue mich immer sehr, hierher zurückzukehren."

Nadal will in Paris nicht nur seinen Status als unangefochtener Sandplatzkönig ausbauen, er könnte sich mit seinem 21. Grand-Slam-Titel auch zum alleinigen Rekordhalter aufschwingen.

Aktuell liegt er gleichauf mit Roger Federer (Schweiz), der Weltranglistenerste Djokovic (Serbien) hat 18 Majortitel.

Der an Nummer eins gesetzte Serbe startete am späten Dienstagabend beim 6:2, 6:4, 6:2 gegen den US-Amerikaner Tennys Sandgren mühelos in das Turnier. In der zweiten Runde wartet nun Pablo Cuevas aus Uruguay auf den Mitfavoriten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.