Savchenko arbeitet an Comeback mit Massot

Sportinformationsdienst
Sport1

Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko hat die Hoffnung auf eine Rückkehr aufs Eis an der Seite ihres Gold-Partners Bruno Massot noch nicht aufgegeben.

"Ich arbeite hart daran, dass sich Bruno, der sich inzwischen als Trainer profiliert hat, von einem Comeback überzeugen lässt", sagte die 35-Jährige im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Sie selbst habe ihren "Rücktritt vom aktiven Leistungssport noch nicht erklärt", sehe sich "weiterhin eher als Läuferin" und wolle "am liebsten noch einmal mit Bruno zeigen, was im Paarlauf möglich ist", meinte Savchenko.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Die sechsmalige Weltmeisterin hatte im September ihre Tochter Amilia zur Welt gebracht und im Zuge dessen eine Wettkampfpause eingelegt.

Sollten Savchenko und Massot (30) tatsächlich noch einmal gemeinsam bei Wettkämpfen antreten, strebt die gebürtige Ukrainerin sogar eine Steigerung der Leistung bei ihrer überragenden Gold-Kür von Pyeongchang 2018 an.

"Ich glaube, dass wir, sollten wir aufs Eis zurückkehren, sogar unsere Olympia-Kür 'La Terre vu du ciel' toppen könnten", sagte sie: "Ich bin zwar 35 Jahre alt, fühle mich manchmal aber, als wäre ich 18."

Lesen Sie auch